Weltsichten: Der marktgerechte Mensch

Die AG esTUTsichWAS zeigt am kommenden Montag den Film "Der marktgerechte Mensch"

WANN?   -    Montag, 17.10. | 20 Uhr

WO?   -    Lichtspielhaus Lennestadt

 

Der Film handelt von den Schattenseiten der modernen Arbeitswelt. Außerdem werden neue Arbeitsmodelle von morgen aufgezeigt.

Der Eintritt ist frei! Kommt vorbei!

Energiewende von unten!

Steuerliche Entlastung und Bürokratieabbau kommen!

Die Bundesregierung hat weitreichende steuerliche Entlastungen und Entbürokratisierungen für die dezentrale Nutzung von Photovoltaikanlagen beschlossen. 

Damit setzen wir den Kurs des konsequenten Bürokratieabbaus und des Ausbaus der Erneuerbaren fort. Das haben wir beschlossen:

  1. Wir stellen klar, dass Balkonsolaranlagen keine absurden Abschaltvorrichtungen benötigen. Das gilt für alte wie neue Anlagen.
  2. Neue PV-Anlagen bis 25 kWpeak brauchen auch keine Steuerungseinrichtungen bzw. Begrenzung der Wirkleistungseinspeisung auf 70% mehr. Für Altanlagen wird die sogenannte 70% Regelung bis 7 kWp ab 1.1.23 komplett aufgehoben.
  3. Einnahmen und Entnahmen im Zusammenhang mit PV-Anlagen bei Einfamilienhäusern & Nebengebäuden bis 30 kWp werden von der Einkommenssteuer freigestellt.
  4. Auch in Mehrfamilienhäusern werden Einnahmen und Entnahmen aus Photovoltaikanlagen sogar bis zu 100 kWp von der Einkommenssteuer freigestellt. (15 kWp pro Wohn- oder Gewerbeeinheit)
  5. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass PV zwar wirtschaftlich ist, aber große Profite damit dezentral nicht zu machen sind. Aufwändige Steuererklärungen entfallen!
  6. Für die Lieferung und Installation von Photovoltaikanlagen für Wohnungen und öffentliche Gebäude sowie zugehöriger Komponenten und Speicher führen wir einen Nullsteuersatz in der Umsatzsteuer ein. Damit nutzen wir die Spielräume der neuen EU-Mehrwertsteuersystemrichtlinie.
  7. Lohnsteuerhilfevereine dürfen künftig Arbeitnehmer*innen weiter steuerlich beraten, wenn sie in eine PV-Anlage investiert haben.
  8. Für die Jahre 2022, 2023 und 2024 kommt zudem eine Regelung im EEG, die einen zusätzlichen Anreiz zur Stromproduktion aus Biogasanlagen setzt.
  9. Außerdem kommt für den 15. Januar 2023 eine zusätzliche „Krisensonderausschreibung“ für Solaranlagen in Höhe von 1.500 MW. Hier besteht noch ein Vorbehalt auf Beihilfegenehmigung der EU-Kommission (wir sind optimistisch!).

CDU bremst Klimaschutz in Lennestadt!

Dürre, ausgetrocknete Bäche und Klimakrise – konservative Mehrheit im A3 bleibt im gestern

Die Zustände sind katastrophal, auch in Lennestadt:
Bäche sind ausgetrocknet, Wälder braun, Grünland und Gärten verdorrt, in der Veischede sterben die Fische. Die Klimakrise schlägt immer stärker zu.

Und dennoch: Am vergangenen Dienstag wurde im Bau-Ausschuss ein Antrag für mehr Klimaschutz in Lennestadt abgelehnt.
Konkret ging es um das Erstellen eines Klimaaktionsplans mit dem Ziel, Lennestadt bis 2035 klimaneutral zu machen. CDU, UWG und auch der Bürgermeister blockierten.

Unser Fraktionsvorsitzender Gregor Kaiser dazu: "Es ist erschütternd. Wir müssen mehr Tempo beim Klimaschutz machen, wir brauchen konkrete und überprüfbare Ziele. Leider verharrt insbesondere die CDU in ihrer abwartenden Rolle.“

Klimaneutrales Lennestadt

Lennestadt spart Energie

Grüne Fraktion Lennestadt unterstützt Flüchtlingshilfe in der Partnerstadt Otwock

Durch den Verzicht auf einen Teil ihrer Aufwandsentschädigung und weiterer Zuwendungen  von sachkundigen Bürger*innen der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen konnte jetzt eine Spende in Höhe von 555,55€ an einen der tätigen Hilfsvereine in der Partnerstadt Otwock überwiesen werden. Die Ratsmitglieder Christa Orth-Sauer und Andreas Verbeek, beide im Arbeitskreis Städtepartnerschaft tätig und langjährig mit Otwock verbunden, hatten durch Jacek Czarnowski Kenntnis über die dort vorherrschenden Probleme erhalten. Christa Orth- Sauer:" Aufgrund der Schilderungen waren wir uns in der Fraktion sofort einig die Flüchtlingshilfe in unserer Partnerstadt zu unterstützen."

Andreas Verbeek, mit Jacek Czarnowski seit Beginn der Städtepartnerschaft freundschaftlich verbunden, erklärt weiter:" In  Otwock leisten aktuell viele Institutionen und gesellschaftliche Gruppen hervorragende Arbeit bei der Aufnahme, Versorgung und Betreuung von ukrainischen Flüchtlingen, die in der Mehrzahl aus Frauen und Kinder besteht. Neben Menschen, die nur kurze Zeit in Otwock verweilen und für diesen Zweck in Turnhallen o.ä. Einrichtungen untergebracht werden, sind aktuell in einem Zentrum auf dem Gelände des Krankenhauses Mütter mit ihren Kindern untergebracht, bei denen sich eine längere Verweildauer abzeichnet. Der Verein für Internationale Zusammenarbeit und Förderung ist unterstützend in diesem Zentrum tätig und ist für entsprechende Hilfe dankbar. Somit war für uns klar, unsere Spende dorthin zu geben, wohlwissend dass Geld überall benötigt wird."

Von hier an Mona!

Mona Neubaur ist unsere Grüne Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Mai!

Grüne Fragen an die Verwaltung

Zur letzten Ratssitzung am 9.2. stellte unsere Fraktion zu drei Themenkomplexen Fragen an die Verwaltung:

1) Im Sommer letzten Jahres war Lennestadt Modellkommune, um trotz Covid größere Veranstaltungen im Stadtgebiet durchführen zu können, insbesondere damit die Saison des Elspefestival stattfinden konnte. Die Bilanz fällt von allen Seiten positiv aus, für Besucher*innen, Elspe-Festival, Gastronomie, Tourismus und auch die Stadt. Ohne das Projekt, wo jedeR Besucher*in einen Token tragen musste, der über Bluetooth die Nähe zu anderen registrierte, hätten die Karl-May Vorstellungen nicht stattfinden können. Die Stadt hat das Projekt knapp 90T€ gekostet und somit weniger als genehmigt. Nur die Auswertung der Datenmengen wird noch dauern.

2) Im letzten August ist die App Molly gestartet, ein Projekt des ZWS und der Stadt, gefördert mit über 700.000€ des Landes NRW. Ziel war es, eine Mobilitätsmöglichkeit für die "letzte Meile" bis nach Haus zu generieren, Fahrtanbieter*in und Fahrtsucher*in sollten sich über Angebote in der App matchen und so die Mobilität erhöhen und verbessern. Testgebiet ist Lennestadt-Altenhundem. Doch die Bilanz ist ernüchternd, sogar desaströs. Nicht eine Fahrt ist in vier Monaten zustande gekommen, aber einige Nutzer*innen beschwerten sich über die Komplexität der App und der Zahlungsbedingungen. Nun soll nachgebessert werden und eine neue Marketingkampagne starten. Doch aus unserer Sicht bleibt das Quatsch. Es gibt gute und funktionierende Konzepte, wie Bürgerbus oder Dorf-App, wo kostenlose Mitfahrangebote geschaltet werden können. Hier wird Steuergeld verbrannt, um neue Geschäftsfelder für den Zweckverband zu erschließen - die besser und schneller und einfacher kostenlos anzubieten wären.

3) In Oedingen wurden Anfang Februar ein Bachlauf radikal freigeschnitten und gesäubert, mit Baggern und großem Forstgerät wurden alle Bäume und Sträucher entfernt und vieles kaputt gefahren. Begründet wurde dies seitens der Vertwaltung mit Hochwasserschutz, Verkehrssicherheit und anstehenden Baumaßnahmen, um die Brenscheder Straße zu sichern. An allen Argumenten ist was dran, doch überzeugen sie nicht in Gänze. Die Verwaltung hat in einer schriftlichen Stellungnahme an Gregor Kaiser, unseren Fraktionsvorsitzenden, eingeräumt, dass in Zukunft besser abgestimmt wird, welche und wieviele Bäume entfernt werden. Aus den Antworten des Bürgermeisters und einem Bericht der Zeitung war indirekt zu entnehmen, dass die Umweltschutzbeauftragte der Stadt in die Massnahme nicht eingebunden war. Es ist klar. Hochwasserschutz ist wichtig und Verkehrssicherung nötig - aber zurückhaltend und massvoll. Denn Artenvielfalt, natürliche Rückzugsräume sind auch für unser Wohlergehen extrem wichtig!. Wir halten die Massnahme weiterhin für überzogen und werden auch in Zukunft darauf hinweisen, dass es so nicht geht: Stadtwerkeleiter Quinke hat ja eingeräumt, dass die eingesetzten großen Maschinen sich ihren Weg freischneiden mussten - in Handarbeit könne der Bauhof das nicht schaffen. Hier gilt es also zu investieren.

Grün wächst!

Heute ist in der Siegener Zeitung ein Artikel mit aktuellen Zahlen zur Mitgliederentwicklung der Parteien im Kreis Olpe Olpe und in Siegen-Wittgenstein erschienen:

In Olpe haben wir Grünen unsere Mitgliederzahlen in den letzten 5 Jahren mehr als verdoppelt. Das ist das größte Wachstum unter allen Parteien!

Zudem haben wir in ganz Olpe und Siegen-Wittgenstein mit 52% den höchsten Frauenanteilen unter allen Parteien.

Werde Teil des Wandels, Mach mit!

https://www.gruene.de/mitglied-werden

Hier der Link zum Artikel (mit Paywall)

Rede zum Haushalt 2022

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Lennestädter*innen,

zunächst einmal herzlichen Dank an die Verwaltung, insbesondere Herrn Biermann und Herrn Epe, für die Haushaltsaufstellung und Bereitschaft, alle Fragen zu beantworten. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Kämmerer Herrn Bartheit für sein langjähriges Engagement für die Finanzen der Stadt Lennestadt – es ist ja nun sein letzter Haushaltsplan, der heute hier beschlossen werden wird.

Trotz weiter fortschreitender Pandemie und der eigentlichen Notwendigkeit, politische Sitzungen möglichst kurz zu halten, möchten wir es uns nicht nehmen lassen, ein paar grundsätzliche Worte zum Haushalt und den politischen Aufgaben zu sagen. Unseres Erachtens leidet derzeit der demokratische Diskurs und die Teilhabe an politischen Debatten zu sehr, als das ein zweites Jahr darauf verzichtet werden könnte.

Es ist auf der einen Seite sehr begrüßen, dass viele unserer Unternehmen und Betriebe einigermaßen gut durch die Pandemie kommen bzw. gekommen sind. Nicht zuletzt sieht man das an den hohen Gewerbesteuereinnahmen in diesem Jahr. Nicht zu vergessen sind aber all diejenigen Unternehmen, (Solo-)Selbständigen und auch Kulturschaffenden, die immer noch oder schon wieder unter den Corona-Maßnahmen leiden. Sicher werden wir auch damit im kommenden Jahr noch zu tun haben. Ggf müssen wir uns als Kommune auch Konzepte der Unterstützung überlegen, so wie z.B. in Attendorn.

Darüber hinaus ist auf der Positivseite der Lennestädter Politik sicherlich das Modellprojekt Elspe Festival, das Umdenken im Bereich Windenergie, die Neugestaltung des Ohl in Meggen oder auch der Start in die Leader-Bewerbung zu nennen.
Feststellbar ist andererseits aber auch, dass weder beim Bürgermeister noch bei den anderen Ratsfraktionen ein Umdenken hin zu einer wirklich nachhaltigen, enkeltauglichen Kommunalpolitik stattfindet. Und das, obwohl es die guten Einnahmen gibt, die eine entsprechende Grundlage dafür bieten würden.

Mit Erstaunen konnten wir während der HH-Beratungen zur Kenntnis nehmen, dass, trotz getroffener Absprachen, seitens der anderen Fraktionen Änderungsvorschläge zum Haushalt nicht im Vorfeld der Ausschusssitzungen, sondern erst in diesen gestellt wurden. Die von allen eingeforderte Möglichkeit zur Diskussion in den Fraktionssitzungen wurde somit wiederum torpediert. Als besonders dreist empfinden wir dabei die Vorgehensweise, Anträge, die unsere Fraktion im Vorfeld gestellt hatte, als eigene Anträge vorzustellen.

Unser Fazit: Die im Frühjahr von allen eingeforderte Möglichkeit zur Diskussion der vorab gestellten Anträge in den Fraktionssitzungen, wurde nur durch unsere Fraktion gewährleistet.

Besonders ärgerlich sehen wir aber das Vorgehen des Bürgermeisters zu einzelnen, im Frühjahr einstimmig beschlossenen Änderungen im Haushalt 2021. Diese beinhalteten unseres Erachtens konkrete Arbeitsaufträge an ihn und seine Mitarbeiter*innen.
So z.B. in der sozialen bzw. öffentlichen Wohnungsbaupolitik oder im Kontext von Fahrabstellmöglichkeiten und Radinfrastruktur. In beiden Bereichen ist nichts bis wenig passiert, man könnte es Arbeitsverweigerung nennen.
So sehen das Produkt 301 Wohnungsbauförderung sowie das Produkt 350 Gebäudemanagement die Unterstützung bei und Bereitstellung von günstigem Wohnraum vor. Doch nichts passiert.
Die Mitgliedschaft in der Olper Wohnungbau-genossenschaft scheint ein Papiertiger zu sein, mit dem sich in Sonntagsreden winken lässt.
Städtische Häuser, in denen Mietswohnungen sind, werden verkauft, statt weiterhin ohne Renditeorientierung dem Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stehen.
Im Haushalt bereitgestellte 50.000€ für Planungsleistungen im Kontext sozialer Wohnungsbau werden ignoriert. Andere Kommunen, wie z.B. Drolshagen, machen es der Lennestadt vor, wie neue Wege gegangen und ggf günstig Wohnraum geschaffen werden kann.

Wir als Grüne Fraktion Lennestadt haben sowohl im letzten als auch in diesem Jahr viele Änderungsanträge
zum Haushalt eingebracht und auch unterjährig immer wieder Anträge gestellt, deren Umsetzung die Lennestadt nachhaltiger, bürger*innenfreundlicher und sozialer gemacht hätten. Leider werden diese Anträge entweder sofort abgelehnt oder, wie schon gesagt, nicht
umgesetzt. Uns dann vorzuwerfen, wir hätten ja keine Anträge oder Ideen eingebracht – wie vom Bürgermeister in einer der letzten Sitzungen geschehen – grenzt an Überheblichkeit.
An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, dass der Bereich, mit dem sich der Bürgermeister und mittlerweile auch die CDU regelmäßig sonnen, der Europäische Energy Award und der KlimaSchutzManager, nur durch Grüne Anträge in die politische Debatte gekommen sind. Die Teilnahme am EEA geht zurück auf einen grünen Antrag aus dem Jahr 2008 – und wurde zunächst belächelt.
Und 2018 hatte der damalige BM mit der Pensionierung von Dr. Droste vor, dessen Stelle zu halbieren und den Klimaschutz dort zu integrieren. Dem haben wir massiv widersprochen. Statt 80-100% haben wir nun 200%, und das ist, wie wir immer wieder hören, noch zu wenig.
Die Weigerung des BM und der Mehrheitsfraktion CDUWG und auch der SPD, sich mit dem Thema Globale Nachhaltigkeitsziele und der daraus resultierende Verantwortung der Kommunen auseinanderzusetzen, wird uns noch böse auf die Füße fallen. Denn derzeit werden solche Maßnahmen noch gefördert, in Zukunft werden sie irgendwann zur Pflichtaufgabe von Kommunen.

Vieles ließe sich noch anführen, wo wir anderes politisches Handeln benötigen: Grundschulstandorte, Leerstandsmanagement, Baupolitik und Flächenverbrauch, Bereitstellung von und Engagement im sozialen/öffentlichen Wohnungsbau, Verkehrspolitik etc.

Auch wenn die neue Investitionsstrategie nun nach expliziten Notwendigkeiten und technischen Umsetzungsmöglichkeiten strukturiert zu sein scheint, und nicht mehr nach politischen Präferenzen gesteuert, ist sie im Sinne einer ökologischen und gemeinwohlorientierten Herangehensweise zu hinterfragen.

Die Fraktion B90/Die Grünen lehnt den Haushaltsplan 2022 daher ab.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Neue Satzung des Ortsverbandes

Grüne Interkommunale Zusammenarbeit

Die Grünen aus Hilchenbach, Lennestadt und Kirchhundem arbeiten gemeinsam in den LEADER Workshops an einer guten Bewerbung für die LEADER-Förderung. Dabei handelt es sich um ein EU-Programm, mit dem Aktivitäten und Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Gestern stand in Hilchenbach Folgendes auf der Tagesordnung: Junge Menschen und Familien, Gesundheit und Fachkräftegewinnung. Für uns aus Lennestadt war Maria dabei!

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Mitgliederversammlung des Ortsverbands

Bei der vergangenen Mitgliederversammlung wurden Andreas Verbeek als erster Vorsitzender, Gerd Schäfer als stellvertretender Vorsitzender und Alfred Holz als Kassiererin ihren Ämtern bestätigt.

Außerdem wurden Maria Blöink und Carsten Hesse neu als Beisitzer:innen in den Vorstand gewählt. Auf eine Gute Amtszeit!

Dokumentarfilm "Die Arier"

Am 15.11. präsentiert die AG „es TUT sich WAS“ e.V. im Lichtspielhaus Altenhundem um 20.00 Uhr den Dokumentarfilm „Die Arier“

Noch nie hat sich jemand filmisch konkret an das Thema ARIER gewagt. Und das, obwohl unter der vermeintlichen Marke ARIER in Deutschland gegen Menschen anderer Religion, Hautfarbe, Herkunft oder Geschlechtsorientierung gehetzt und gemordet wurde und wird.

Die Regisseurin Mo Asumang geht der Frage nach, was hinter der Idee von sogenannten „Herrenmenschen“ steckt. Sie begibt sich zu selbsternannten „Ariern“ auf Demonstrationen von Rechtsradikalen, reist zur Volksgruppe der Arier in den Iran, trifft sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rassisten und begegnet dem KU KLUX KLAN. Dort konfrontiert sie Menschen, die sich als „Arier“ gerieren, mit der Frage, was ein“ Arier“ eigentlich ist.

Mit ungeheurem Mut begibt sie sich auf Konfrontationskurs mit rechten Demonstranten und deutschen Burschenschaften.

Der Film zeigt das Ausmaß des in unserer Gesellschaft noch heute präsenten Rassismus und stellt eine zugleich skurrile wie auch schockierende Erfahrung für den Zuschauer dar.

 

 

Der Eintritt zu dem Film ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.

Dauer 92 Min

Saalhausen zum Kneippkurort gekürt

1. Kneippkurort in Südwestfalen

Herzlichen Glückwunsch nach Saalhausen! Der Ort wurde als erster in Südwestfalen zum Kneippkurort gekürt. Es gab eine Urkundenübergabe und Glückwünsche von vielen Seiten!

Markt verbessern!

Der Lennestädter Wochenmarkt in Altenhundem ist ein lebendiger Teil der Stadtkultur ????

Unserer Ansicht nach sind die aktuellen Verkaufszeiten allerdings vor allem für Arbeitnehmer:innen unfreundlich. Außerdem ist das Regionalmarketing und die Vielfalt der Stände ausbaufähig.

Daher haben wir einen Antrag im Stadtrat der Stadt Lennestadt gestellt, der Ende des Monats diskutiert wird. Dabei soll es dann um die Möglichkeiten zur Attraktivierung gehen! ????

Wie gehts unserm Wald?

Der Wald stirbt.
Das merken wir auch hier in Lennestadt.
Durch Klimakrise und Umweltzerstörung ist unser  Wald in den letzten Jahren immer trockener, kaputter und unlebendiger geworden.

Auch die Stadt hat Wald. Doch kaum eine:r redet drüber- Wir wollen, dass die @stadtlennestadt eine Bestandsaufnahme ihres Waldbesitzes macht. Daher haben wir einen Antrag im Stadtrat gestellt, der Ende des Monats diskutiert werden wird. Es soll ein Zustandsbericht des kommunalen Waldes erstellt werden. Zusätzlich soll erläutert werden, welche Bedeutung der Wald für Lennestadt hat.

Wir Grünen setzen uns ein für den Erhalt des Waldes und damit auch für das Wohlergehen von uns Lennestädter:innen!

Bevandert - Wandern, Wissen, Vanlife

Eine tolle Idee und auf jeden Fall einen Blick wert:

https://www.bevandert.com/

Städtefreundschaft Caycuma - Lennestadt

Der Bürgermeister der Stadt Caycuma in der Türkei, mit der Lennestadt freundschaftliche Beziehungen pflegt, war zu einem spontanen Besuch in Lennestadt. Im gemeinsamen Gespräch mit Vertretern und Vertreterinnen des Stadtrates wurde überlegt, wie die Beziehungen der beiden Städte nach Corona wieder aufgenommen und intensiviert werden können.

Für die Grüne Ratsfraktion nahm Christa Orth-Sauer als stellvertretende Fraktionsvorsitzende an dem Treffen teil.

Von Lennestadt aus ging wieder ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug auf den Weg nach Caycuma.

Danke für euer Vertrauen!

Die Bundestagswahl ist vorüber.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen aus Lennestadt, die uns ihr Vertrauen und ihre Stimme geschenkt haben.

Im Kreis Olpe können wir uns über ein gutes Ergebnis freuen und im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 2017 konnten wir den Anteil der Erst- und Zweitstimmen verdoppeln!

Auf Bundesebene konnten wir unser selbst gestecktes Ziel leider nicht erreichen. Dennoch werden wir uns als drittstärkste Partei engagiert in einer neuen Klimaregierung einbringen!

Weiterhin Antibiotika für Haustiere!

Pressemitteilung KV B90/Die Grünen Olpe

In den vergangenen Wochen hat sich eine intensive Diskussion zur Antibiotika-Nutzung bei Tieren entwickelt, die zum Teil mit Falschinformationen hantiert. Auch hier im Kreis Olpe wird heftig diskutiert, an den Wahlinfoständen kommen erboste Bürgerinnen und Bürger auf die Wahlkämpfenden zu, weil sie Angst um ihre Katze oder Hund haben. Dr. Gregor Kaiser, Sprecher des Kreisverbands Olpe von Bündnis 90/Die Grünen und auf Landesebene Co-Koordinator der Landesarbeitsgemeinschaft Wald/Landwirtschaft ländlicher Raum erklärt dazu: „Die derzeit laufende Kampagne, dass durch ein Veto des Umweltausschuss des EU-Parlaments der Antibiotika-Einsatz bei Haustieren verboten würde, ist schlicht falsch. Es geht darum, Reserveantibiotika-Klassen zu benennen, die der Behandlung von Menschen vorbehalten sind. Wir sehen derzeit die Zunahme multiresistenter Keime und wir müssen human-medizinisch handlungsfähig bleiben. Wir Grüne fordern explizit eine Ausnahme für die Einzeltierbehandlung, so dass Haustiere eben nicht betroffen sind. Uns geht es darum, dass in großen Herden bei einzelnen Erkrankungen nicht mehr die gesamten Tierbestände mit mehreren 10.000 Tieren mit Antibiotika behandelt werden (sogenannte Metaphylaxe). Die Einzeltierbehandlung ist im Veto ausdrücklich gefordert und muss von der Kommission weiterhin ermöglicht werden. Weitere Informationen und Details hat der grüne Europapolitiker Martin Häusling auf seiner Interseite zusammen gestellt .“ Das Europaparlament stimmt in der kommenden Woche über den Einspruch des Umweltausschuss ab, sollte dieser abgelehnt werden, werden weitergehende Schritte in der Antibiotikareduktion in der Massentierhaltung verpasst.

Zum Hintergrund:

Ab Januar 2022 ist die neue EU-Tierarzneimittelverordnung 2019/6 anzuwenden. Als Teil der neuen Verordnung sollen Antibiotika, deren Einsatz nur beim Menschen zulässig ist, benannt werden (hier im weiteren als "Reserveantibiotika" bezeichnet). Dies soll auf Grundlage von Kriterien erfolgen. Diese Kriterien wurden von der EU-Kommission vor der Sommerpause per delegiertem Rechtsakt) vorgeschlagen. Die Kriterien und die dementsprechenden Listen treten aber erst in Kraft, wenn weder Rat noch das Europäische Parlament ein Veto einlegen.

Die Mehrheit der Mitglieder des Umwelt- und Gesundheitsausschusses des EU-Parlaments ist der Auffassung, dass die Kriterien der Kommission für die Bestimmung von Reserveantibiotika keinen ausreichenden Schutz der menschlichen Gesundheit bieten. Reserveantibiotika sollen benannt werden, um bei schweren Krankheiten die Wirksamkeit von solchen Antibiotika zu bewahren, die noch als letztes helfen können, wenn Menschen gegen alle anderen Antibiotika schon Resistenzen entwickelt haben. Antibiotikaresistenzen verursachen in der EU jedes Jahr 33000 Todesfälle. Es wird geschätzt, dass im Jahre 2050 weltweit bis zu 10 Millionen Menschen jährlich daran sterben könnten. Somit ist die Benennung von Reserveantibiotika von höchster Relevanz für den Schutz der menschlichen Gesundheit. Neueste Studien belegen zudem auch antibiotikaresistente Keime im Tierfutter aus der Fleischproduktion, womit nicht nur Menschen, sondern auch unsere Haustiere zunehmend mehr gefährdet sind.

https://www.martin-haeusling.eu/.../210813_FAQ...

Für weitere Fragen: Dr. Gregor Kaiser, 0151-44344721

Besuch im Sägewerk Vente

Wir waren in der letzten Woche mit Oliver Krischer und Holger Thamm im Sägewerk Vente in Lenhausen.

Rundholzverarbeitung, KVH Holz, Leimbinder, ...und wie geht es in der Zukunft weiter? Absterbende Fichten und Klimakrise bedrohen die Zukunft der Waldbesitzer*innen und auch der Sägewerke. Wir haben darüber gesprochen, wie Antworten darauf hier in der Region aussehen können.

Erster Christopher Street Day in Olpe

Am Wochenende waren wir beim CSD in Olpe mit dabei. Es war bunt, es war friedlich, es war klasse!

Vielen Dank an die Organisator*innen vom CSD Olpe e.V. und alle, die teilgenommen haben!

Grüne Dörfertour Oene-/Elspetal reloaded

Die Bundestagswahl steht vor der Tür, die ersten Briefwahlstimmen können in diesen Tagen abgegeben werden. Vor fünf Wochen wollten die Grünen Lennestadt mit ihrer Dörfertour starten, das Hochwasser machte ihnen aber einen Strich durch die Rerchnung. Nun stehen die Termine für Oedingen, Elspe und Obereslpe am kommenden Wochenende an. "Wir freuen uns vor Ort präsent sein zu können", erklärt Gregor Kaiser, Oberelsper Stadtverordneter."Wir stehen für Fragen, Anregungen und Diskussionen zur Verfügung und freuen uns auf Ihren/Deinen Besuch".  In Oberelspe ist auch Bundestagskandidat Holger Thamm mit dabei, und lädt auf einen Kaffee ein!

27. August in Oedingen, 16-18 Uhr, Dorfmitte/Fußgängerampel
28. August in Elspe, 10-12 Uhr, Marktplatz
29. August in Oberelspe, 13-15 Uhr, Bushaltestelle/Bäckerei

Grüne Dörfertour Maumke/Meggen/Altenhundem

An den kommenden beiden Wochenenden ist der Grüne Ortsverband Lennestadt wieder vor Ort - diesmal im Wahlbezirk Lennestadt 3. Alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, mit den Grünen vor Ort über aktuelle Sorgen, Kommunal-, Landes- oder Bundespolitik zu diskutieren.

Die genauen Daten sind wie folgt:

13.08. - Maumke Apotheke, 14-16 Uhr

14.08. - Meggen Edeka, 10-12 Uhr

20.08. - Altenhundem Marktplatz, 9-12 Uhr

Grüne Dörfertour: Saalhausen

Am kommenden Samstag (7. August) ist der Grüne Ortsverband Lennestadt wieder vor Ort - diesmal in Saalhausen. Von 10-12 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, mit den Grünen vor Ort über aktuelle Sorgen, Kommunal-, Landes- oder Bundespolitik zu diskutieren. An der Ecke Hotel Voss, Schütte Markt. Andreas Verbeek, Vorsitzender des Ortsverbandes und Saalhauser Bürger: "Nachdem der Start unser Dörfertour wegen des Hochwassers leider abgesagt werden musste, freuen wir uns nun umso mehr, vor Ort präsent sein zu können. Weitere Termine werden folgen."

Grünen Landes-Vorsitzende zu Besuch in Lennestadt

Nicht alltäglicher Besuch bei Eckel-Federn in Lennestadt-Theten. Die Grünen Landesvorsitzende Mona Neubaur machte auf ihrer Transformationstour Halt in Lennestadt und besuchte mit dem Grünen Kreisvorsitzenden Gregor Kaiser das mittelständische Familienunternehmen. "Unsere Wirtschaft befindet sich im Umbruch. Die Geschwindigkeit, in der sich unsere Produktions- und Arbeitsweise verändert, ist rasant. Sie schafft Unsicherheiten, aber eben auch Chancen" so Mona Neubaur. "Die Firma Eckel Federn hat bereits den Weg eingeschlagen, auf regenerative Energien zu setzen und die Mitarbeiter*innen durch transparente Unternehmensführung zu beteiligen. Das sind wichtige Schritte für zukünftig erfolgreiches Wirtschaften." Neubaur und Kaiser wurden von dem Geschäftsführer Manuel Prentler sowie dem Lieferkettenmanager Marco Rosensprung durch das Unternehmen geführt. Sie erläuterten die Produktionsprozesse, die neuen digitalen Möglichkeiten der Qualitätssicherung und zeigten die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten der produzierten Federn. Von der Medizintechnik über Automotiv bis hin zur Eisenbahn liefert das Familienunternehmen mit derzeit 50 Beschäftigten in viele Bereiche. Marco Rosensprung erläuterte auch einen neuen innovativen Ansatz des Unternehmes. "Wir haben uns auf den Weg der Gemeinwohlbilanzierung gemacht. Wir überprüfen unser ganzes Unternehmen hinsichtlich der Kategorien Wirtschaftlichkeit, Umweltbilanz, Mitarbeiterbeteiligung, aber auch Kundenbeziehungen und gesellschaftliche Relevanz unserer Produkte. Vorbild sind z.B. der Outdoorhersteller Vaude oder die Stadt Höxter. Und wir hoffen darauf, das Politik in den kommenden Jahren Anreize gibt, das Unternehmen, die diesen umfassenden Blick haben, auch besonders zu unterstützen." Den Besuch von Neubaur und Kaiser wertet Prentler am Ende als absolut wertvoll und auch als Motivation für das Unternehmen, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

WICHTIG!!! Grüne Dörfertour am Wochenende abgesagt

Ortsverband und Fraktion der Grünen in Lennestadt wollten am kommenden Wochenende ihre Grüne Dörfertour durch Lennestadt beginnend in Oedingen, Oberelspe und Elspe starten. Angesichts der Starkregenereignisse im Oenetal in den letzten Tagen und den daraus resultierenden Folgen verschieben die Lennestädter Grünen den Beginn ihrer Dörfertour. Ortsverbandsvorsitzender Andreas Verbeek: "Die Menschen in den betroffenen Orten sind aktuell sicher mehr mit der Beseitigung von Folgeschäden beschäftigt und dabei ihr Hab und Gut zu sichern. Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Start unserer Dörfertour zu verschieben. Sobald die Lage entspannt ist und Begegnungen zulässt, werden wir unseren Bürgerdialog im Oenetal fortsetzen."

Dazu auch folgende Mitteilung bei LokalPlus: www.lokalplus.nrw/nachrichten/politik-lennestadt/nach-hochwasser-gruene-sagen-buergerbegegnungen-im-oenetal-ab-50229

Holger Thamm - Unser Kandidat für die Bundestagswahl

Unter folgendem Link findet ihr das Video zu einem Gespräch mit Holger Thamm, unserem Kandidaten für die Bundestagswahl: https://youtu.be/akfDySBOql8

Grüne Dörfertour

Ortsverband und Fraktion der Grünen in Lennestadt starten in der kommenden Woche ihre Grüne Dörfertour durch Lennestadt. Beginnend in Oedingen, Oberelspe und Elspe wollen die Lennestädter Grünen über den Sommer in vielen Dörfern unserer Stadt vor Ort sein und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. "Ob Windkraft, Mobilität, Wohnungsbau oder Kultur und Schule, wir freuen uns über alle, die uns Fragen stellen bzw mit uns diskutieren wollen", so der Fraktionsvorsitzende Gregor Kaiser. "Wir erleben gerade, wie sich unsere Gesellschaft, unsere Umwelt verändert und dass wir als Politik mit den Menschen vor Ort gestaltend eingreifen müssen und wollen. Das Gespräch, Kommunikation ist dafür absolut wichtig, daher wollen wir den Sommer nutzen, möglichst viel draußen  zu sein" so Kaiser weiter. Andreas Verbeek, Ortsverbandsvorsitzender ergänzt: "Wir sind offen für Kritik, Anregungen und Hinweise. Und freuen uns auf sicherlich auch mal intensivere Diskussionen." Die weiteren Termine und Ortschaften werden im Laufe des Sommers bekannt gegeben und sind dann auf der Website ersichtlich.

Oedingen: Freitag 16.7., 16-18 Uhr Dorfmitte/Ampel; Elspe 17.7. 10-12 Uhr Marktplatz; Oberelspe 17.7. 12.30-14.30 Uhr vor Gasthof Müller: mehr Infos unter grüne-lennestadt.de

Gregor Kaiser als Direktkandidat für die Landtagswahl 2022 gewählt

Am Freitag haben wir im Kreis Olpe abgestimmt und Gregor Kaiser als unseren Dirketkandidaten für die Landtagswahl 2022 gewählt. Hier das Statement von Gregor:


VIELEN DANK! Gestern bin ich von meinem Kreisverband als Direktkandidat für den Kreis Olpe (Wahlkreis 128) zur Landtagswahl 2022 aufgestellt worden. Wir Grüne wollen regieren , im Bund ab Herbst und auch im Land NRW. Dazu will ich meinen Beitrag leisten. Mit viel Energie und einer breiten Vernetzung, mit klarem Kompass gegen Rassismus und rechten Populismus und für eine partizipative Demokratie, mit viel Leidenschaft für den ländlichen Raum, für Wald und Landwirtschaft möchte ich für den Kreis Olpe in den Landtag einziehen. Mein Kreisverband hat mir nach der Wahl ein klares, einstimmiges Votum mitgegeben, mich auf einen der vorderen Plätze für die Bezirksliste zu bewerben. Darum werde ich mich nun bemühen.  Mein Dank  gilt insbeondere Mike Warnecke, für den fairen und transparenten "Konkurrenzkampf" die letzten Wochen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und nun geht es erstmal in den Bundestagswahlkampf: Alles ist drin!

 

Herzlichen Glückwunsch an dich Gregor!

Votum für Gregor Kaiser

Wir als grüner Ortsverband Lennestadt haben unserem Kreissprecher Gregor Kaiser unser einstimmiges Votum zur Landtagskandidatur ausgesprochen!

Wir unterstützen Gregor bei seiner Kandidatur und freuen uns auf den gemeinsamen Weg, der vor uns liegt!

Kandidat Holger Thamm

Unter dem oben stehenden Link findet ihr den Artikel von LokalPlus zu unserem Kandidaten für die Bundestagswahl Holger Thamm.

Talkrunde zur Zukunft der Gebäude

Veranstaltungsempfehlung

Was bedeuten die Klimaschutzziele für die Zukunft des Gebäudesektors? Dieser Fragestellung widmen wir uns in einer Online-Talkrunde am Mittwoch, 16. Juni 2021 ab 18 Uhr auf gruene-olpe.de.

Ihr könnt euch auf diese Talkrunde freuen, denn mit Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker von der Universität Siegen und Dr. Julia Verlinden aus der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen haben wir zwei Expertinnen dazu eingeladen.

Univ. Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch blickt als CEO der EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH und langjähriger Direktor und Lehrstuhlinhaber am Institut für Gebäude- und Solartechnik (IGS), TU Braunschweig, Fachbereich Architektur auf jahrzehntelange Erfahrung sowohl in der Baupraxis sowie in Lehre und Forschung zurück.


Dr. Julia Verlinden ist Sprecherin für Energiepolitik der Grünen-Bundestagsfraktion und ist seit ihrer Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg zum Thema „Energieeffizienzpolitik und Umsetzung der EU-Gebäude-Richtlinie in Deutschland“ als Fachpolitikerin eine hoch geschätzte Ansprechpartnerin in der Bundespolitik.

Mit beiden Expertinnen diskutieren wir, was die verschärften Klimaschutzziele im Gebäudesektor für die Umsetzung in der Praxis bedeuten. Dabei geht es um weit mehr als um den Energieverbrauch - Und wollen die Grünen am Ende tatsächlich das Einfamilienhaus verbieten?

Hört sich spannend an? Sei dabei!

Weltfahrradtag

Heute ist Weltfahrradtag!

Wir brauche dringend eine Mobilitätswende und dabei spielt das Rad eine wichtige Rolle!
Auch in Lennestadt setzen wir uns dafür ein, unter anderem durch die umfassende Bestandsaufnahme des Lennestädter Radwegenetztes und dem Einsatz im Arbeitskreis Radverkehr.

Save The Date: Kreismitgliederversammlung

In 4 Wochen, am 25. Juni, ist unsere Kreismitgliederversammlung.

Dabei werden wir unter anderem unsere:n Landtagskandidat:in fürs kommende Jahr aufstellen.

Seid also gespannt!

Tag der Artenvielfalt

Gestern am Tag der Artenvielfalt sind wir in Lennestadt an einem Stand zu der Volksinitiative Artenvielfalt NRW in Kontakt mit den Menschen gekommen und haben Unterschriften gesammelt. Dabei haben wir Tomaten- und Peperinipflanzen als Zeichen der Vielfalt verteilt!

Der Verlust von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt schreitet tragischerweise immer weiter voran. Das bringt Probleme auf vielen verschiedenen Ebenen mit such, letztendlich gefährdet es aber vor allem die Stabilität unserer Ökosysteme und damit das Gleichgewicht unseres Planeten.

Es ist endlich Zeit zu handeln! Lokal, Regional, auf allen Ebenen!

Dafür setzen such die Volksinitiative Artenvielfalt NRW und auch wir Grüne uns ein!

Stellungnahme der Grünen Kommunalfraktionen im Kreis Olpe zum Regionalplanentwurf

Die Offenlegung des Regionalplanentwurfs und die Möglichkeit zur Stellungnahme bis
Ende Juni bewegt derzeit die Gemüter. Auch in den Kommunen des Kreises,
Verbänden und Parteien werden die mehrere Tausend Seiten diskutiert, insbesondere
vier Themenbereiche stehen in der Diskussion: Die Ausweisung von Siedlungs- (ASB)
und Gewerbeflächen (GIB), die Festlegung von Bereichen zum Schutz der Natur
(BSN) sowie die vorgesehenen Windenergiebereiche (WEBs). In der WP/WR war von
„Fesseln für die Kommunen“ zu lesen und dass die Gemeinden auf die Barrikaden
gehen. Daher lohnt sich mal ein genauer Blick in den Entwurf und die zugrunde
liegenden Rechtsgrundlagen, statistischen, wirtschaftlichen und auch ökologischen
Fakten und prognostizierten Annahmen.

   Mehr »

17. Mai: Internationaler Tag gegen Homophobie

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie (engl. International Day Against Homophobia, IDAHO) alljährlich am 17. Mai begangen, um weltweit Respekt und Toleranz für Lesben und Schwule einzufordern. Die Initiative zum Internationalen Tag gegen Homophobie ging von Louis-George Tin aus, der heute der französischen Sektion der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ilga) vorsteht. Seine Anlehnung findet der Tag an den 17. Mai 1990, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel zu streichen.

Parallelen zum Paragraph 175 Strafgesetzbuch

Zugleich ergeben sich in der Schreibweise zufällige Parallelen zwischen dem Datum 17.5. und dem früheren Paragraphen 175 des deutschen Strafgesetzbuches, wonach sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts seit dem 15. Mai 1871 unter Strafe standen. Nach einer gescheiterten Gesetzesinitiative der Grünen in den 80er Jahren wurde der Paragraph 175 im Zuge der Rechtsangleichung mit der ehemaligen DDR erst 1994 aufgehoben.

Wir Grüne im Lennestadt stellen uns klar gegen Homophobie und für eine offene und bunte Gesellschaft

Tag der Befreiung vom Natinalsozialismus

8 . Mai 1945.

Tag der Befreiung.

Nie wieder Krieg.

Nie wieder Faschismus.

Mahnung und Verpflichtung für Menschlichkeit, Solidarität und Freiheit.

Für miteinander.

Aber auch mit klarer Botschaft: Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen.

Arbeitskreis Radverkehr

Grüne nominieren Thomas und Daniel Griese

Die Grünen-Fraktion im Rat der Stadt Lennestadt nominieren  Thomas Griese als Mitglied und Daniel Griese als dessen Stellvertreter für den Arbeitskreis Radverkehr. Die beiden Elsper hatten im vergangenen Herbst eine 120-seitige Bestandsaufnahme des Lennestädter Radwegenetzes erstellt. Gespickt mit 90 großen und kleinen Verbesserungsvorschlägen übergaben sie diese im Dezember an den Bürgermeister. Daraufhin rief die Verwaltung einen Arbeitskreis Radverkehr ins Leben, der nun auf Beschluss des Stadtentwicklung-, Umwelt- und Klimaausschusses mit Vertreter*innen der politischen Parteien ergänzt werden soll.

Thomas Griese ist Bauingenieur und seit Jahrzehnten passionierter Radfahrer. Touristisch, aber vor allem auch im Alltag nutzt er das Rad zu allen Anlässen. Sein Sohn Daniel tritt dabei in seine Fußpedalen. Seit mehreren Jahren zum Beispiel begleitet er Jugendmannschaften des SSV Elspe auf dem Fahrrad zu ihren Spielen. So sind ihm die Radwege nicht nur in Lennestadt, sondern im ganzen Kreisgebiet vertraut. Beide freuen sich darauf, Verbesserungen für alle Lennestädter*innen und ihre touristischen Gäste zu erreichen. „Um das Fahrrad im Alltag gut als Verkehrsmittel nutzen zu können, sind Radwege nach dem Motto „schnell, flach, sicher“ unser Ziel. Aber dank des E-Bike-Booms können nun auch die Höhenlagen wunderbar miteingebunden werden“, sagt Thoma Griese.

In den vergangenen Jahrzehnten war die Verkehrspolitik auf den motorisierten Individualverkehr ausgerichtet und hatte Autos Vorrang eingeräumt hat. Doch durch das neue LandesRadGesetz und das Fahrradgesetz des Bundes ändert sich das: Das Rad soll gleichrangig zu allen anderen Verkehrsmitteln betrachtet werden. Dieses Potential will der Arbeitskreis nun nutzen.

Weiteren Rückenwind für eine verstärkte Nutzung von Rad und ÖPNV gibt auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts von letztem Donnerstag: „Klimaschutz und die Reduktion der Emissionen müssen schneller und generationengerechter umgesetzt werden. Und wenn wir in der Stadt Lennestadt auch im Verkehr einen kleinen Beitrag dazu leisten können, sind wir gern dabei“, so Daniel Griese.

Deutscher Overshoot Day

Heute, am 05. Mai, ist der deutsche Earth Overshoot Day. Das bedeutet, dass wir in diesem Jahr bis heute in Deutschland so viele Ressourcen verbraucht haben, wie uns eigentlich nur für das GESAMTE Jahr zustehen würden, wenn alle Menschen auf der Welt so leben würden wie wir.
Ab heute leben wir also für den Rest des Jahres auf Pump. Oder auch auf Kosten all derjenigen, die nicht so viel verbrauchen wie wir.

Wir Grüne setzen uns für ein nachhaltiges Wirtschaften ein, in welchem auf erneuerbare Energien gesetzt wird und jedem und jeder die Möglichkeit gegeben wird, seinen oder ihren Teil zur Rettung des Planeten beizutragen!

Jetzt Mitglied werden!

Du willst richtig was bewegen?
Du willst Politik mit anpacken?
Du willst hier bei uns in Lennestadt aktiv werden?

Dann bist Du bei uns genau richtig! Wir setzen uns ein für Klima- und Umweltschutz, eine echte Mobiitätswende und gleiche Chancen & Rechte für alle und machen Lennestadt damit Grüner!

Sei dabei und mach mit!

Der Link zum Mitgliedsantrag ist folgender: https://www.gruene.de/mitglied-werden

Leserbrief: CDU Lennestadt schmückt sich mit fremden Federn

Die CDU Lennestadt  scheint bereits mitten im Wahlkampf und schmückt sich nun zum wiederholten Male mit fremden Federn. Vor einigen Wochen kupferten sie einen SPD Vorschlag zur Förderung von Phoitovoltaikanlagen ab.  Und in der WP-Ausgabe vom Donnerstag  stellt sie in einem langen Artikel  die Bedeutung des Radverkehrs und dessen notwendiger Ausbau  dar - vier Monate, nachdem die Grüne Ratsfraktion eine 120seitige detaillierte Bestandsaufnahme zur Thematik an den Bürgermeister übergeben hatte.

Viele Ortsvertreter waren seitens der CDU-Fraktions-Spitze wohl aufgefordert worden, sich zum Thema zu äußern um Betriebsamkeit darzustellen. Gregor Kaiser, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat erklärt dazu: " Es ist schon erstaunlich, welche Ideenlosigkeit die größte Ratsfraktion begleitet, wenn sie innerhalb von wenigen Wochen gleich zweimal einfach bei den anderen Fraktionen und beschlossenen Massnahmen abkupfert - ohne dies zu erwähnen. Die ersten 50% des Artikels beruhen auf der Analyse, die dem Bürgermeister seit vier Monaten vorliegt oder auf schon beschlossenen Dingen, wie dem Ausbau des Bahnhofs Altenhundem zur Mobilitätsstation, die Neutrassierung entlang der B236 beim Ausbau der drei Kreisel Grevenbrück oder der Verbesserung des Radwegs Gleierbrück - Saalhausen.  Im städtischen Haushalt sind auf Grüne Anträge hin bereits Gelder eingeplant, um die von uns im Dezember an den Bürgermeister überreichten notwendigen Baumaßnahmen im Radwegenetz zu finanzieren. An einigen Stellen wurde seitens des Bauhofs auch schon Hand angelegt und Probleme beseitigt. Und jetzt kommt die CDU, die bis vor wenigen Monaten jede Initiative zur Verbesserung der Radwegenstruktur nur belächelt hat, und zeigt ihr angebliches Herz für Radfahrerinnen und Radfahrer.“

 "Dieses Herz hätte die CDU Mehrheitsfraktion schon in den vergangenen Jahren zeigen können, wenn ihr die Verbesserung der Radwegesituation wirklich am Herzen gelegen hätte", ergänzt der Vorsitzende des Ortsverbandes Andreas Verbeek.

„Wir begrüßen, dass die CDU im zweiten Teil ihres Presseartikels unsere Aussage gegenüber dem Bürgermeister aufgegriffen hat, dass insbesondere auch die Verbindungen aus den Tälern/über die Berge noch zu betrachten sind, diese hatten Thomas und Daniel Griese in ihrer Analyse außen vorgelassen. Wir sind gerne bereit, in Ausschuss und Rat unsere fachlich vorbereiteten Arbeiten zu diskutieren und Lösungen für die Lennestadt zu erarbeiten. Daher liebe CDU Lennestadt: Kommt zurück zur kommunalen Ratsarbeit und bringt euch ein, aber klaut nicht immer die Ideen der anderen Fraktionen und gebt diese als eigene Arbeit aus“, so die Grünen abschließend.

 

B90/Die Grünen Lennestadt, Ratsfraktion und Ortsverband

Internet für weiße Flecken

Antrag der Grünen Ratsfraktion

Der Zugang zu schnellem und stabilem Internet und hohen Bandbreiten wird immer wichtiger: Homeoffice und

Homeschooling etc. sind aus den letzten 13 Monaten nicht mehr weg zu denken. Doch auch in Lennestadt gibt es noch die sogenannten weißen Flecken, also Ortschaften und Einzelhäuser, die nicht über einen Kabel-, DSL- oder Glasfaseranschluss verfügen.

Dies muss sich dringend ändern! Wir fordern, dass die Verwaltung Expertise zu dem Thema einholt und ein Förderkonzept für Lennestadt erarbeitet!

Regionalplanentwurf - Und Du?

Grüne Lennestadt informieren über Regionalplanentwurf

Derzeit wird der Entwurf des neuen Regionalplans Teilplan Märkischer Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgenstein diskutiert - bzw. sollte diskutiert werden. Denn die Einwendungsfrist endet am 30. Juni, und bis man sich in das komplexe Text- und Kartenwerk eingelesen hat, vergehen ein paar Stunden und Tage. Auf Seiten der Mehrheitsfraktionen und der Kommunalpolitik herrscht jedoch das sprichwörtliche Schweigen im Walde. Auf Nachfrage der Grünen Ratsfraktion teilte die Verwaltungsspitze in Lennestadt mit, dass sie keine Informationsveranstaltungen für ihre Bürgerinnen und Bürger plane, Träger des Verfahrens sei ja die Bezirksregierung. Doch auch von da gibts nichts Neues.

Daher veranstaltet die Grüne Ratsfraktion Lennestadt einen Zoom-Abend mit Informationen zum vorliegenden Entwurf des Regionalplans. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich einen ersten Überblick verschaffen,Fragen stellen und sich austauschen. Es empfiehlt sich, vor der Veranstaltung einmal auf den Seiten der Bezirksrgierung sich den Entwurf und die Karten anzuschauen:
https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/.../mk_oe_si/index.php
Einführen in das Thema wird Lioba Engemann, Landschaftsplanerin und Mitglied der Fraktion. Einen ergänzenden Input erhalten die Zuhörerinnen und Zuhörer von Georg Jung, dem Kreisgeschäftsführer des WLV in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe, mit einem Schwerpunkt auf die Land-und Forstwirtschaftlichen möglichen Festlegungen. Der Fraktionsvorzitzende der Grünen im Rat, Gregor Kaiser, wird die Veranstaltung moderieren: "Wir wollen informieren und den Planentwurf bekannt machen. Was wir nicht wollen, ist intensiv zu einzelnen Punkten diskutieren. Und", so Kaiser weiter, "es geht um die Festlegungen für die Lennestadt. Für andere Teile des Planentwurfs sind wir als Ratsfraktion in Lennestadt nicht zuständig".

Das Zoom-Meeting findet statt am 13.4. um 19 Uhr, unter folgendem Link: https://us02web.zoom.us/j/86035780785...

Grüner Kreisverband stellt Weichen für die Zukunft

Neuer Kreisvorstand und Holger Thamm als Kandidat für die Bundestagswahl gewählt

Auf der Kreismitgliederversammlung von B90/Die Grünen am heutigen Dienstag standen für die Mitglieder wichtige Entscheidungen auf der Agenda. So war es notwendig, dass unter Einhaltung aller Hygieneregeln eine Präsenzsitzung des Kreisverbandes in der Schützenhalle Kirchhundem stattfand.

 

Mit großer Unterstützung der Kreismitgliederversammlung unter Zuschaltung der Vertreter*innen aus dem Märkischen Kreis wurde Holger Thamm zum Grünen-Kandidaten für die Bundestagswahl für den Wahlkreis 149 gewählt. Thamm wies in seiner Bewerbungsrede darauf hin, dass diese Wahl mit dem aktuellen Rückenwind von der Bundesebene aus Berlin ein historisch gutes Wahlergebnis möglich ist. Dazu rief er die Kreismitglieder auf, in den nächsten Monaten die Grünen Themen und Positionen in vielfältiger Form prominent und öffentlich zu vertreten. Der Klimaschutz, der im Entwurf zum Bundestagswahlprogramm der Bundespartei einen großen Raum einnimmt, wird auch hier vor Ort ein entscheidendes Thema sein. „Ohne Klimaschutz gibt es keinen Naturschutz und auch keine Zukunft für unsere Wälder“, sprach Thamm ganz klar die Notwendigkeit zum schnellen Handeln an. Auch aus ökonomischer Sicht ist der Umstieg auf Erneuerbare Energien für die lokalen Unternehmen überlebenswichtig.

 

Neben der Wahl von Holger Thamm als Bundestagskandidat wurde auch ein komplett neuer Kreisvorstand gewählt. Im letzten Jahr hatte der bisherige Kreisvorstand den Wunsch geäußert, in Zukunft ihr Amt nicht fortführen zu wollen. Aufgrund der Covid 19-Pandemie hatte sich sowohl die Aufstellung eines neuen Vorstandes wie auch die Wahl selber deutlich verzögert. Die Grünen im Kreis Olpe gehen nunmehr mit einem neuen Team in die nächsten beide Jahre, in denen nehmen der Bundestagswahl in diesem Jahr im Mai 2022 mit der Landtagswahl in NRW eine weitere wichtige Wahl ansteht. Neben dem neuen Sprecherpaar Eva Nippel (Olpe) und Dr. Gregor Kaiser (Lennestadt) gehören Holger Thamm (Kassierer), Alice Holterhoff (Schriftführerin) und Matthias Pröll (stellv. Schriftführer) dem neuen Vorstand an. Die neu gewählten Sprecher*innen bedankten sich beim scheiden Vorstand für die langjährige Arbeit. „Ein Apfelbaum als Geschenk soll euch noch in Jahren an die Früchte eurer Arbeit für die Grünen im Kreis Olpe erinnern“, so Nippel und Kaiser.

Lennestadt zur Global Nachhaltigen Kommune

Bereits 15 Kommunen in ganz NRW sind Teil des Projekts "Global Nachhaltige Kommune". Dabei geht es darum, dass unter Förderung von Land und Bund eine kommunale Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet wird.

Dieser Punkt wurde auf der gestrigen Ratssitzung von uns Grünen eingebracht. Auch Lennestadt hat die Möglichkeit, mit in das Zukunfts- und Förderprogramm aufgenommen zu werden. CDU und UWG hielten es allerdings nicht für nötig, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Scheinbar spielen Nachhaltigkeit und eine sichere Zukunft für diese Fraktionen keine große Rolle...

Wir werden dennoch weiter dafür kämpfen, Lennestadt zur nachhaltigen Kommune zu machen!

Globaler Klimaaktionstag

Heute ist Globaler Klimaaktionstag.

Covid hat die CO2-Emissionen gebremst, aber sie sind immer noch zu hoch. Und die Konjunkturpakete von Land und Bund gehen in Teilen in die falsche Richtung. Wir brauchen eine echte Verkehrswende und mehr regenerative Energien. Wichtig ist auch: Energie sparen! Stromverbräuche reduzieren statt immer weiter ausbauen.
 

Kreismitgliederversammlung

Am 30. März ist unsere Kreismitgliederversammlung!

Themen sind unter anderem die Wahl eines neuen Kreisvorstandes und die Vorstellung von Holger Thamm, unserem Kandidat für die Bundestagswahl in diesem Jahr!

10 Jahre Reaktorkatastrophe von Fukushima

Erinnern der Toten, Verletzen und dauerhaft beeinträchtigten Menschen in Japan. Erinnern an eine zerstörte Region und Umwelt. Und Mahnung und Auftrag regenerative Energien überall endlich massiv voran zu treiben.

Atomkraft ist nicht sicher! Niemals und nirgendwo. Es bleibt viel Arbeit: in Europa, m Bund, im Land und in den Kommunen.

Nur GRÜN steht für einen dauerhaften Ausstieg und eine dezentrale Energiewende. Sonne, Wind, Geothermie sind die Energiequellen für eine ökologische Zukunft. Und Stromsparen gehört auch dazu.

Internationaler Frauentag

Die Hälfte der Macht den Frauen!

Wir freuen uns über Frauen, die Lust haben mit uns zusammen Politik zu machen. Es sind spannende Zeiten, Bundes- und Landtagswahl liegen vor uns.

Sei dabei das 21. Jahrhundert zu gestalten:

sozial, ökologisch, feministisch.

Haushaltsdiskussion

Es war gestern 23.47 Uhr als die Ratssitzung endete.

Es wurde vielfältig, emotional und engagiert zum Haushalt der Stadt Lennestadt diskutiert, und viele unsere Anträge haben den Weg, z.T. leicht verändert in den verabschiedeten Haushalt geschafft, u.a.; zusätzlich je 50.000 Euro für neue Radinfrastruktur und die Planung für sozialen und bezahlbaren Wohnungsbau; mehr Gelder für Fahrradabstellplätze und weniger Zuschüsse für eine Leerstands-App, Holzlagerplaetze, Organisationskosten, Ärzte- und Feuerwehrbroschuere. Doch leider haben wichtige und zukunftsweisende Anträge auch keine Mehrheit gefunden, wie z.B. unsere zusammen mit der SPD Lennestadt aufgestellte Forderung nach einem/r Gesundheitskoordinator*in sowie einer unabhängigen Machbarkeitsstudie für das Lehrschwimmbecken Elspe. Die UWG Lennestadt schwimmt hier leider im Rücken der CDU, und hat ihren angekündigten Kurs für frischen Wind in Lennestadt anscheinend schon verlassen. Auch unsere Initiative für ein Streaming von Sitzungen im Internet - wissend, dass damit einige Schwierigkeiten verbunden sind - wurde leider von der knappen CDUWG Mehrheit abgelehnt. Aber wir arbeiten weiter dran.

Insgesamt haben wir als Fraktion den Haushalt aber abgelehnt. Neben den oben erwähnten fehlenden wichtigen Ansätzen, sind unsere Gründe u.a. : zu wenig Bedeutung des Klima- und Umweltschutzes; die hohen kalkulatorischen Zinsen die die Stadtwerke an die Stadt zahlen müssen, oder auch der in den letzten Jahren massiv angestiegene freiwillige Zuschuss an den Trägerverein Maria Königin. Wir stehen gerne für Diskussionen zu den Themen bereit.

 

Warum das Bild zum Haushalt?

Am 17.5. werden wir es sehen.

Rede zum Haushalt 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


seit genau einem Jahr hat sich unser aller Leben bedeutend verändert. Die
Covid19 Pandemie hat zu Veränderungen im gesellschaftlichen Leben, in den
persönlichen Freiheiten und auch im Hinblick auf die wirtschaftlichen
Entwicklungen geführt, die wir uns alle zuvor nicht haben vorstellen können.
Und leider sind im Kreis Olpe an der Pandemie auch schon über 130 Menschen
zu Tode gekommen.


Aber trotz der Pandemie müssen und wollen wir die Entwicklung der
kommunalen Politik in der Lennestadt weiter gestalten. Hierzu steht an diesem
Mittwoch im Lennestädter Rat die Verabschiedung des Haushalts an, traditionell
einhergehend mit Haushaltsreden der Fraktionsvorsitzenden. Um in den Zeiten
der Pandemie die Grüne Haushalts-Rede in der Sauerlandhalle möglichst knapp
zu halten, möchten wir in diesem Jahr und auf diesem Wege einige Grundzüge
unser Bewertung / Meinung / Einschätzung zum städtischen Haushalt deutlich
machen.
Wir bedanken uns zunächst bei der Verwaltung und dem Bürgermeister für die
Vorlage und Erstellung des Haushaltsplans und freuen uns sehr, dass die in den
letzten Jahren insbesondere auch von uns geäußerte Kritik an einem sehr engen
Zeitplan von Einbringung bis Verabschiedung des Haushalts in diesem Jahr nun
wesentlich entzerrt war. So war es möglich dezidierte Änderungsvorschläge
einzubringen, wir haben dies mit 20 Anträgen getan, von anderen Fraktionen
wie der UWG kamen leider keine oder nur sehr wenige (CDU und SPD) eigene
Ideen und Vorschläge.
Insgesamt lässt sich festhalten: die kommunalen Einnahmeausfälle durch Covid
halten sich in Grenzen, insbesondere da auch vieles an zusätzlichen Ausgaben
oder Wegfall von Einnahmen durch das Land und den Bund kompensiert wurde
und weiterhin wird. Auch die Extrabilanzierung erleichtert der Kommune das
Handeln – somit ist Geld und Spielraum für Investitionen da. Der
Bürgermeister will diese Spielräume zum allergrößten Teil fokussieren auf
Digitalisierung und Investitionen im Bereich der Schulen und Instandsetzungen
in den Straßen.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


ja, auch Straßen müssen instand gesetzt werden, Digitalisierung vorangetrieben
und selbstverständlich Schulen vernünftig ausgestattet werden. Aber es muss
auch Ideen und Konzepte für die Bewältigung der großen Probleme auf lokaler
Ebene geben. Und da fehlt uns in diesem Haushalt der Blick für, auch über den
Tellerrand. Es fehlen uns die guten Ideen und Besonderheiten. Gleichzeitig gibt
es eine ganze Reihe von Ausgabenposten, wo Geld eingespart werden kann.
Unsere Anträge können Sie auf unserer Homepage im Detail nachlesen.
Liebe Lennestädterinnen und Lennestädter,
Der Haushalt 2021 adressiert wichtige Problemfelder nicht oder zu wenig. Aus
unserer Sicht bleiben insbesondere die Bereiche
Klimaschutz, Sozialer Wohnungsbau und die veränderte Form der Mobilität mit
Ausbau des Radverkehrs und Verbesserung des ÖPNV zu wenig oder völlig
unbeachtet.
Eine aktuelle Studie in der Fachzeitung Frontiers in Conservation Science
kommt zu dem Schluss, dass sich die Umweltbedingungen derzeit
wesentlich schlechter entwickeln, als wir wahrhaben wollen;
 weißt hin auf die mangelnde Wertschätzung der enormen
Herausforderungen für die Schaffung einer nachhaltigen Zukunft und
 sagt voraus, dass bei business as usual oder einem Weiter So! die
Gesellschaft versagen wird, auch nur bescheidene Nachhaltigkeitsziele zu
erreichen.
Und wir Grünen sagen: Auch auf kommunaler Ebene müssen wir dazu
beitragen, eine nachhaltige Gesellschaft und auch ein nachhaltiges
Wirtschaftssystem zu etablieren.
Sie kennen alle das geflügelte Wort: „nach uns die Sintflut“ – doch darum geht
es schon nicht mehr: Die Sintflut ist neben uns!, um einen Buchtitel von Stephan
Lessenich zu zitieren.


Liebe Lennestädterinnen und Lennestädter,


Wir müssen endlich investieren in den Schutz des Klimas und der natürlichen
Lebensgrundlagen, auch der biologischen Vielfalt. Mehr regenerativen Strom,
weniger Naturverbrauch und Flächenversiegelung - und auch Bildung für
Nachhaltige Entwicklung, z.B durch Mittagsverpflegung in der OGS aus
regionalem Anbau und vor Ort zubereitet. Und wir müssen bei allen
kommunalen Entscheidungen eine zielgerichtete Klimafolgenanpassungspolitik
betreiben. Ich darf in diesem Zusammenhang auf die präzisen
Ausführungen von Dr. Tobias Kemper von der EnergieAgentur NRW in seinem
Vortrag im Rathaus Lennestadt im Jahr 2019 hinweisen.
Wir müssen endlich investieren in Sozialen Wohnungsbau auch hier in
Lennestadt, um finanzierbare und in der Größe angemessene Wohnungen zur
Verfügung stellen zu können. Und ja, in Zeiten, in den Fläche knapp ist,
Zersiedlung nicht weiter gewollt und in den Ortskernen Leerstand entsteht,
können zentrumsnahe Reihenhäuser und barrierefreier Mehrgeschossbau bzw -
umbau wichtige Alternativen sein. Auch die Idee einer Wohnungstauschbörse
sollte hierbei mit bedacht werden.
Wir müssen endlich investieren in ein verändertes Mobilitätsverhalten – und
dafür die Voraussetzungen schaffen: sichere Radwege, kurze Verbindungen für
das Alltagsradeln, sichere Abstellmöglichkeiten, Ausweitung vorhandener
Angebote wie Bürgerbusse und einen verlässlichen ÖPNV.
Wir müssen endlich investieren in den Erhalt einer dezentralen
Gesundheitsversorgung. Dafür braucht es keinen Headhunter, sondern kluge
Ideen und die Umsetzung von Konzepten, die vernetzt sind zwischen
Gesundheitsberufen, Schulen, Verwaltung und Unternehmen. Wir haben hierzu
– zusammen mit der SPD – viele zu bearbeitende Punkte vorgelegt.
Wir müssen investieren in den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch ein
breites Freizeit- und Kulturangebot, welches in seinen vielfältigen Facetten alle
Menschen und Generationen anspricht – gerade in Corona-Zeiten ist es wichtig,
die Kulturschaffenden zu unterstützen, Perspektiven zu bieten und verlässlicher
Partner zu sein. Dazu zählt auch die Unterstützung unserer städtischen Schulen
und des Schulschwimmen: Jedes Kind muss schwimmen lernen!
Und wir müssen auch als Kommune unsere Verantwortung in globalen
Zusammenhängen wahrnehmen und uns im Rahmen der kommunalen
Beschaffung für soziale, faire und ökologische Standards einsetzen. Dazu gehört
eine Ausrichtung der lokalen Politik an der 2009 im Stadtrat einstimmig
beschlossenen Agenda 21. Dies darf nicht nur ein Beschluss sein, sondern muss
von uns umgesetzt werden und Grundlage unseres Handelns sein.
Packen wir es an. Viele gute Ideen haben wir vorgelegt.

Mit Ihnen und Euch zusammen werden wir weiter an einer nachhaltigen, transparenten und sozial
gerechten Lennestadt arbeiten.

Vielen Dank!

Presseerklärung zur Entschädigung von Ausschussvorsitzenden

Presseerklärung zur Entschädigung von Ausschussvorsitzenden.

Wir Grüne im Lennestädter Rat fordern, dass die Aufwandsentschädigungen für Ausschussvorsitzende reduziert werden. Dadurch könnte viel aktuell dringend benötigtes Geld gespart werden.
Bisher war eine fraktionsübergreifende Vereinbarung zur Gewährung dieser Aufwandsentschädigungen nicht in Sicht, weshalb wir weiter Druck machen!

Haushaltsdebatten in der Lennestadt

Im Bereich Stadtentwicklung und Klima/Umweltschutz fordern wir:

  • mehr Geld für Sozialen Wohnungsbau
  • den Ausbau des Radverkehs/von sicheren Radabstellmoeglichkeiten
  • eine intensive Planung eines verbesserten ÖPNV.

Die Bereitstellung von zusätzlichen Personal- und Dachmitteln lässt sich gegenfinanzieren durch Kürzungen bei Broschüren oder einer App-Entwicklung. Investiv ist es dringend notwendig in den Zusammenhalt der Gesellschaft und mehr Umweltschutz zu investieren.????????????

Haushaltsantrag zur Stadtplanung und zum Klima-& Umweltschutz:

Bahnhof Meggen

Im letzten Sommer war es das große Thema: was passiert am Meggener Bahnhof?

Politisch umstritten, hitzige Auseinandersetzungen und ein ehemaliger Bürgermeister, dem es nicht schnell genug gehen könnte. Und nun? Viel ist nicht passiert, aber die Gerüchte brodeln. Daher haben wir eine Reihe von Fragen an die Verwaltung formuliert, mit der Bitten um Beantwortung bis zur Sitzung des A3, Ausschüsse für Klimaschutz, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen kommende Woche:

  • Wie ist der Umsetzungsstand des Bauvorhabens Alter Bahnhof Meggen?
  • Wurde das Grundstück zwischenzeitlich an die Firma INCLER GmbH verkauft? Wenn Nein, warum nicht?
  • Steht die Verwaltung noch in Kontakt mit der Firma INCLER GmbH?
  • Liegen der Verwaltung mittlerweile weitergehende Planungen der Firma INCLER zum Bahnhof Meggen vor? Oder eines anderen Unternehmens?
  • Wann sollen diese Planungen der Öffentlichkeit vorgestellt werden?
  • Der ehem Bürgermeister Hundt hat sehr auf Geschwindigkeit bezgl. Der Unterführung gedrängt. Gibt es dazu neue Informtionen? Hat es konkrete Gespräche mit der DB gegeben? Wenn ja, mit welchem Ergebnis? Wenn nein, wie geht es weiter?
  • Wie ist der aktuelle Stand im Baugebiet "Alter Sportplatz"?
  • Ändert sich evtl. der Ansprechpartner von INCLER GmbH in VIDACU GmbH?

Haushaltsberatungen der Fraktion

In Pandemie-Zeiten geht Kommunalpolitik natürlich weiter; Haushaltsberatungen der Grünen Fraktion Lennestadt.

Gestern haben wir uns für drei Stunden zu einer Präsens- Veranstaltung im großen Saal des Rathauses getroffen, um uns durch die Verwaltung den aktuellen Haushaltsplanentwurf erläutern zu lassen (400 Seiten Haushaltsbuch, 20 Seiten Beratungsvorlage, 50 Seiten Kontenblätter). Heute dann nochmal zwei Stunden Zoom-Beratung, und in der kommenden Woche sprechen sich die jeweiligen Ausschussmitglieder in ihren Teams zu den konkreten Fachinhalten.

Wir sehen noch Veränderungsbedarf, soviel kann schon jetzt gesagt werden!

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2021. Bleibt gesund!


Wir werden uns auch im kommenden Jahr für eine transparente Politik in Lennestadt einsetzen und für ambitionierten Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, Integration und Miteinander sowie ökologische Nachhaltigkeit.

Und wir freuen uns auf Eure/Ihre Unterstützung!

Erste Ratssitzung

Erste Ratssitzung in neuer Wahlperiode mit unserer neuen grünen Fraktion.

Neuer Bürgermeister in Lennestadt ist Tobias Puspas (CDU): wir wünschen eine gute Amtszeit, gute Zusammenarbeit und für alle gute Gesundheit!

 

https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/politik-lennestadt/gruene-gut-aufgestellt-fuer-neue-ratsperiode-45634?utm_campaign=LokalPlus&utm_medium=Shared%20URL&utm_source=SocialMedia&fbclid=IwAR0Y8pNrmClFpd8rIebMW0C_RVBkhVpqcidw-HjHAgMvsy33QRzN2F8K7BU

Stimmabgabe der EU-Abgeordneten zur Agrarreform

So werden weitere Betriebe aufgeben müssen und kein Beitrag für Klimaschutz und Biodiversität geleistet werden. Für die kommenden sieben Jahre ist die Landwirtschaftspolitik im Rückwärtsgang.

Ein Trauerspiel... Nicht mit uns Grünen!

Stadtfreundschaft Caycuma - Lennestadt

Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags zwischen der Stadt Caycuma/Türkei und der Stadt Lennestadt.

Die Räte beider Städte sind in ihren Rathäusern zusammen gekommen. Via Zoom in Zeiten der Pandemie.

Für Völkerverständigung, Frieden, Toleranz und gute Zusammenarbeit!

Danke!

Wir bedanken uns für Eure Stimme!

Nach einem schönen und intensiven Wahlkampf, bei dem wir mit vielen Lennnestädter*innen ins Gespräch kommen und für unsere Themen werben konnten, sind wir mit unserem Ergebnis zufrieden. Fast 15% (unser bestes Ergebnis seit Gründung des Ortsverbandes) für den Lennestädter Stadtrat und ähnliche Zahlen für Dr. Gregor Kaiser als Bürgermeisterkandidat sowie die Kreisebene sprechen für die gute Arbeit und eure Wertschätzung.

Mit nunmehr fünf Personen im Stadtrat werden wir auch in der anstehenden Legislaturperiode weiter für unsere Ziele kämpfen und den Klimaschutz, soziale Gerechtgkeit und Bürgerbeteiligung vorantreiben!

Photovoltaik auf dem Schlammteich

Über 40 Interessierte, darunter Anwohner, Naturschützerinnen, Investoren, Landwirte und Politiker anderer Fraktionen haben am Mittwoch Nachmittag den Weg zum Hachener Schlammteich gefunden um auf Einladung der Grünen zur Photovoltaik auf Freiflächen zu diskutieren. Dr. Gregor Kaiser, Fraktionsvorsitzender der Lennestädter Grünen und Bürgermeisterkandidat begrüßte die Gäste und die Referent*innen Wibke Brems, Landtagsabgeordente der Grünen und Dr. Matthias Klein, Apotheker aus Maumke und stv Vorsitzender des NABU im Kreis Olpe. "Artenschutz und Naturschutz sind wichtig für unser Überleben", so steigt Matthias Klein direkt ein. "Das Land NRW hat eine Biodiversitätsstrategie und die Naturschutzverbänder haben vor wenigen Wochen mit Unterstützung der Grünen eine Volksinitiative Artenvielfalt gestartet. Diese Fläche hier ist wertvoll für den Naturschutz, es sollten vielmehr Dachflächen oder ggf auch landwirtschaftliche Flächen für die Photovoltaik genutzt werden". Wibke Brems unterstützte die Bedeutung der Artenvielfalt, zitierte aber auch aus der Potentialananlyse Ereuerbare Energien NRW, dass die Lennestadt nicht nur bei Wind und Dach-PV das Potential bei weitem noch nicht erreicht habe, sondern auch bei Freiflächen-PV. Sie bekräftigte, dass auch die Dächer bestückt werden müssen, aber aufgrund des massiven Klimawandels haben wir keine Zeit zu verlieren und müssen schnell auf allen Ebenen Fortschritte in der Produktion Erneuerbarer Energien erzielen. "Dabei spielen Konversionsflächen wie diese eine wichtige Rolle", so Brems. In der folgenden Diskussion wurde die Themen Bürgerenergiegenossenschaft, Schlammteich als Naherholungsgebiet und die leider heute notwendige Bedingung der Ausschreibung einer möglichen Anlage thematisiert, die das ganze Verfahren noch komplizierter macht. Auch die Sorge der Anlieger, dass die PV Module blenden könnten oder zuviel Wärme erzeugen würden, konnte ausgeräumt werden - moderne Anlagen machen dies nicht mehr. In zwei Punkten waren sich die Teilnehmenden einig: Es müsse versucht werden, einen Kompromiss zwischen Naturschutz und Klimaschutz zu finden - 10Hektar PV-Fläche könnten an dieser Stelle für Wirtschaftlichkeit sorgen und noch Platz für seltene Arten lassen. Und die Grünen bekamen den Auftrag, in den kommenden Jahren in der Verwaltung das Thema intensiv anzugehen. Gregor Kaiser resümierte: "Eine gelungene Veranstaltung, die durch das Miteinanderreden neue Wege zeigt."

 

Hintergrund:

Der Hachener Schlammteich war das Sedimentationsbecken der Firma Sachtleben. Über Jahrzehnte wurden hier bis in die 1990er Jahre Schlacken und Schlämme deponiert und dann mit einer ca 3 Meter mächtigen Erdschicht abgedeckt. Seit Ende der 1990er Jahre liegt die Fläche "brach", im dreijährigen Turnus wird immer ein Teil der Fläche gemäht/gemulcht, da der Boden nicht durchwurzelt werden darf. An zwei Stellen befinden sich Feuchtgebiete, die aberin den vergangenen Jahren immer mal wieder trocken gefallen sind. Der Schlammteich ist noch Teil des Bergrechts, und wird von der Firma GEA/Sachtleben überwacht, ca 1/3 wird derzeit noch landwirtschaftlich genutzt, 2/3 sollen dem Naturschutz zur Verfügung stehen. Die Fläche ist ca 22ha groß; seit vielen Jahren wird immer mal wieder darüber diskutiert, ob sie für eine FreiFlächen-Photovoltaikanlage (FFPV) genutzt werden kann. Seit wenigen Jahren ist sie komplett umzäunt. U.a aber nicht nur Artenschutzrechtliche Gründe, insbesondere das Vorkommen seltener Vogelarten und die Nutzung als Brutgebiet, haben in den vergangenen Jahren eine Installierung einer PV-Anlage verhindert.

Dritte Grüne Radtour: Durchs Lennetal

Am Samstag 5.9. startet die dritte Grüne Radtour durch die Lennestadt, diesmal durchs Lennetal von Milchenbach nach Altenhundem. Interessierte sind herzlich eingeladen mitzufahren und bei den jeweiligen Stationen mit den Vertreter*innen der Grünen und dem Grünen Bürgermeisterkandidaten Dr. Gregor Kaiser ins Gespräch zu kommen.

Gestartet wird um 13 Uhr an der Pension Pohl in Milchenbach. Dort werden wir mit Herrn Pohl über die dörfliche Entwicklung, Wald und Tourismus in einem der kleineren Dörfer der Lennestadt sprechen und stehen den Fragen und Wünschen der Milchenbacher Rede und Antwort. Weiter geht es nach Störmecke (fehlende Durchgängigkeit des Sauerlandradweg) und dann nach Saalhausen, wo wir gegen 14.15 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Vertreter*innen der Jugendarbeit, des Musikvereins und anderer dörflicher Vereine treffen werden. Nach einem kleinen Abstecher ins Gewächshaus des Langeneier Gemüsekollektivs stoppt der Grüne Troß um ca. 15.15 Uhr auf einen Kaffee am Langeneier Kiosk - dort ist ausgiebig Zeit für Gespräche mit Interessierten aus Langenei. Ein Besuch der Wassermühle am Kickenbacher Hammer (ca. 16 Uhr) und ein Treffen bei dem heimischen IT-Unternehmen Localino in Altenhundem sind zwei weitere Stationen der Tour. Der Abschluss findet ab ca. 18 Uhr im Lichtspielhaus Lennestadt in der Hundemstr. statt.

Wir freuen uns auf viele Mit-Radelnde. An allen Stationen freuen wir uns mit örtlichen Vertreter*innen oder Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Die Gesamtstrecke ist überschaubar und auch ohne E-Bike zu fahren (ca. 10km). Durch die Räder ist ein Corona-Abstand zwischen den Teilnehmer*innen gewährleistet, wir bitten die Mitfahrenden aber, einen Mund-Nasen-Schutz für die Pausen dabei zu haben.

Für Rückfragen und Anmeldung steht Gregor Kaiser gern zur Verfügung (0151-44344721; gregor.kaiser@grüne-lennestadt.de).

Diskussion über die Solarstromproduktion vom Schlammteich

Immer mal wieder im Gespräch ist die Solarstromproduktion auf der Fläche des Hachener Schlammteichs. Doch so richtig getan hat sich noch nichts. Der Eigentümer der Fläche, die Firma GEA, scheint immer noch interessiert ein solches Vorhaben umzusetzen, so es denn wirtschaftlich zu betreiben ist. Die bisherigen Artenschutzuntersuchungen und Tierbeobachtungen zeichnen aber auch das Bild eines wichtigen Vogellebensraums. Ist ein Kompromiss möglich? Wieviel Prozent der Fläche müsste als Rückzugsraum für die Tier- und Pflanzenwelt erhalten bleiben, um die ökologische Wertigkeit zu erhalten? Was sagen die Landesgesetze zur Umsetzbarkeit von Freiflächen-Photovoltaikanlagen?

Diese und noch mehr Fragen wollen wir diskutieren mit Matthias Klein aus Maumke, stellvertretender Vorsitzender des NABU im Kreis Olpe, und mit der grünen Landtagsabgeordneten Wibke Brems, Energie- und Klimapolitische Sprecherin der Fraktion im Düsseldorfer Landtag. Die Moderation wird übernommen vom dem grünen Bürgermeisterkandidat für Lennestadt, Dr. Gregor Kaiser. Die Veranstaltung wird am Mittwoch 2.9. von 16-17.30 Uhr Open Air am Parkplatz der Verbindungsstraße von Theten nach Hachen stattfinden.

Aufgrund der Vorschriften der Corona-Schutzverordnung ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen bzw. Abstand zu halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter info@gruene-lennestadt.de oder unter 0151-44344721 wird gebeten.

Grüne Firmenbesuche: Eckel-Federn

Am Dienstag besuchte eine Abordnung der Grünen Ratsfrakttion mit Fraktionssprecher und Bürgermeisterkandidat Dr. Gregor Kaiser die Firma Eckel Federn in Theten.

Firmeninhaber Manuel Prentler sowie Marco Rosensprung (Einkauf) und Stefan Schmidt (Verkauf) hießen die Lokalpolitiker herzlich willkommen. In einem gut zweistündigen Gespräch und Firmenrundgang konnten sich diese nicht nur von der lokalen Verbundenheit, dem Engagement für ein gutes Betriebsklima sowie dem ökologischen Engagement überzeugen, sondern auch die Kennzahlen des Betriebs (45 Mitarbeiter*innen, weltweite Kundenstruktur, vielfältige Konkurrenz) und Innovationskraft kennenlernen. Von Ausbildungsfragen über die Gewinnung von Fachkräften, Diversifizierung der Produktpalette, Einsatz von Ökostrom zur Co2-Reduktion bis hin zur Lagerlogistik spannte sich der Gesprächsbogen. Auch die schwierige Thematik des Zubringerverkehrs wurde thematisiert. Einig waren sich alle, dass Unternehmen natürlich am Markt bestehen können müssen, aber andererseits auch Gemeinwohlfunktionen erfüllen. Wie diese in Zukunft besser erfasst und herausgestellt werden können, ist ein Zukunftsprojekt, mit dem sich sowohl die Firma Eckel, als auch die Grüne Ratsfraktion in den kommenden Monaten beschäftigen wollen.

Vereinbart wurde ein Folgebesuch mit der neuen Ratsfraktion im kommenden Jahr.

Voller Erfolg bei 2. Radtour!

2. Grüne Radtour - gestern durchs Veischedetal.

Mit Stationen bei der OT und dem Heimatverein in Grevenbrück, der Schreinerei Hellekes in Bonzelund der Burg Bilstein, wo wir mit Herrn Kaltenbach (GF DJH Westfalen Lippe), Peter Allebrodt (Tourismus Veischedetal) und Sven Giegold (MdEP) über die Probleme der Beherbungsbetriebe in Corona- Zeiten und die Perspektiven des Tourismus unter der Agenda des Green New Deal diskutierten.

Aus Olpe stießen Bürgermeisterkandidat Mathias Koch mit einigen Parteifreunden dazu. Über einen Abstecher im Cross Park Kirchveischede ging's zum Kindergarten und Alte Schule. Frau Steinberg und Frau Teipel und ihr Team informieren über die Nutzungen der Gebäude, den Umbau und die Herausforderungen eines Elternvereins. Und der Abschluss der heutigen Tour erfolgte auf dem Biohof Heer direkt neben an. Mit dabei auch unsere Kandidaten in Grevenbrück, Bilstein und Kirchveischede: Alfred Holz, Carsten Hesse und Egon Berg.

Besten Dank an alle Beteiligten für einen tollen, informativen und kurzweiligen Nachmittag.

Grüne Radtour Veischedetal

Zweite Grüne Radtour: Durchs Veischedetal mit Sven Giegold (MdEP)

Am Samstag 22.8 startet die zweite Grüne Radtour durch die Lennestadt, diesmal von Grevenbrück nach Kirchveischede. Zwischen Bonzel und Bilstein wird der Europaabgeordnete Sven Giegold mitradeln und mitdiskutieren. Sven Giegold ist Sprecher der deutschen Grünen im Europaparlament und Obmann im Ausschuss für Wirtschaft- und Währung. Interessierte sind herzlich eingeladen mitzufahren und bei den jeweiligen Stationen mit den Vertreter*innen der Grünen, dem Grünen Bürgermeisterkandidaten Dr. Gregor Kaiser und auch Sven Giegold ins Gespräch zu kommen.

Gestartet wird um 13 Uhr am Bahnhof Grevenbrück, vor dem Amtsgericht. Nach einem Zwischenstopp an der OT und einem ersten Austausch zwischen Vertretern der OT und des Heimatvereins geht es weiter nach Bonzel zur Schreinerei Hellekes und anschließend nach Bilstein (Ankunft auf der Burg ca. 15.10 Uhr). Hier wollen wir zum Thema Tourismus und lokale Wirtschaft eine gute Stunde mit Sven Giegold und Vertreter*innen des Dorfes diskutieren. Von dort geht es weiter nach Kirchveischede. Nach einem Zwischenstopp an der Cross-Bike-Anlage fahren wir zum Kindergarten und informieren uns dort über die Arbeit unter Corona-Bedingungen und die Renovierungsarbeiten. Der Abschluss findet ab ca. 17.45 Uhr auf dem Hof Heer statt.

Wir freuen uns auf viele Mit-Radelnde. An allen Stationen freuen wir uns mit örtlichen Vertreter*innen oder Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Die Gesamtstrecke ist überschaubar und auch ohne E-Bike zu fahren (ca. 10km). Durch die Räder ist ein Corona-Abstand zwischen den Teilnehmer*innen gewährleistet, wir bitten die Mitfahrenden aber, einen Mund-Nasen-Schutz für die Pausen dabei zu haben. Für Rückfragen und Anmeldung steht Gregor Kaiser gern zur Verfügung (0151-44344721; gregor.kaiser@grüne-lennestadt.de).

Infos zur NRW Tour von Sven Giegold, mitunter auch durch Lennestadt, gibt es auf http://sven-giegold.de/.

Schluss mit Atomwaffen!

Vor 75 Jahren war der zweite Weltkrieg noch nicht überall zu Ende: am 6.8. explodierte in Hiroshima und am 9.8. in Nagasaki je eine Atombombe und verursachten unsägliches Leid. Das sollte nie wieder passieren!

Global gibt es aber immer noch 1000de atomare Sprengkörper, und es wird weiter daran geforscht. Das ist gegen die Menschlichkeit! Atomwaffen abschaffen war und ist eine wichtige Forderung!

Friedenspolitik geht auch auf kommunaler Ebene - durch Thematisierung der Vergangenheit und aktive Präsentationsarbeit.

Grün steht für das Engagement für eine atomwaffenfrei Welt.

Dr. Gregor Kaiser - Klipp und Klar.

Seit zwei Wochen bereits gibt es jeden Sonntagmorgen ein Klipp und Klares Video-Statement von unserem Bürgermeisterkandidaten Dr. Gregor Kaiser. Das wird sich bis zur Kommunalwahl am 13. September jede Woche fortsetzen.

Zu wichtigen Themen für Lennestadt, unter Berücksichtigung des globalen Geschehens.

 

Zu sehen gibt es die Videos auf den Social Media Kanälen von Dr. Gregor Kaiser:

Facebook: https://www.facebook.com/gregorkaiser.gruene

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCDTPL_ZuuM9yEsTKq79BenA

Instagram: https://www.instagram.com/gregorkaiser_/

Bunte Gesellschaft

Vielfalt ist Leben. Leben ist Vielfalt.

Auch in Lennestadt soll sich jedeR verwirklichen können - Basis ist Art 1 des GG. . Teilhabe und transparente Strukturen schaffen die Möglichkeiten für eine bunte Gesellschaft.

Zukunft entscheidet sich hier.

Landwirtschaft - ökologisch & regional!

Landwirtschaft muss wieder regionaler und ökologischer werden, das zeigen uns die letzten Wochen.

Wir brauchen die bäuerlichen Betriebe in den Dörfern aber auch für die soziale Infrastruktur, das ehrenamtliche Engagement, für das dörfliche Leben. Und für uns in Lennestadt gehören dazu auch die kleinen Metzgereien und Bäckereien.

Wir wollen in den kommenden Jahren dafür sorgen, dass auch in der Gemeinschaftsverpflegung in Kitas und Schulen wieder vermehrt regionale Produkte zum Einsatz kommen und vor Ort gekocht wird.

Wir gestalten Zukunft!

Grün ist weitergehen, wo andere stillstehen!

Ente gut, alles gut!

Nimm mich mit und zeig mir Deinen schönsten Platz in der Lennestadt.

Zeig der grünen Ente Deinen Lieblingsplatz, ob im eigenen Garten, an bekannten oder unbekannten Plätzen zum Verweilen. Mach ein Foto mit der grünen Ente und sei dabei. Die grüne Ente erhältst Du umsonst bei den Grünen in Lennestadt.

Kontakt: gruene@gruene-lennestadt.de

Einsendeschluss ist der 09.09.2020 Unter allen Einsendern verlosen wir Gutscheine für Kino und Gastronomie in Lennestadt.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook.

EU-Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli übernimmt Deutschland die EU-Präsidentschaft.

Nun ist die Gelegenheit, die Gemeinschaft aus der Corona-Krise auf einen Weg in eine nachhaltige, klimaneutrale Zukunft zu bringen.

Dringende Aufgaben aus unserer Sicht: die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik, hin zu mehr Nachhaltigkeit, Ökologisierung, Artenschutz und einer konditionierten Vergabe der Agrargelder. Eine Reform des Asylrechts zu mehr Menschlichkeit. Und eine Stärkung der gemeinsamen Außenpolitik hin zu einer aktiven Friedenspolitik und einer verbesserten Politik zu Russland. 

Global Pride Day

Global Pride Day, lieb doch wen Du willst.

Immer wieder lesen wir Meldungen, dass LGBQIT-Menschen bedroht, belästigt, beleidigt werden. Homofeindliche Hetze findet sich auch im ländlichen Raum.

Dagegen gilt es den Mund zu öffnen, zu widersprechen, damit alle Menschen gut und gern hier leben können. Egal welcher Sexualität.

Schöne Ferien!

Sommerferien, Freude, Urlaub, Erholung.

In diesem Jahr ganz anders.

Wir wünschen allen dennoch schöne Ferien, insbesondere auch den Lehrerinnen und Lehrern. Sie haben es sich nach den letzten drei aufreibenden Monaten verdient. Und nach den Ferien geht's in schnellen Schritten zur Kommunalwahl im September und in ein neues Schuljahr hoffentlich unter besseren Bedingungen.

#57368GRÜN. Schöne Ferien! ☀️

Letzte Ratssitzung vor der Sommerpause

Zur letzten Ratssitzung vor der Sommerpause geht es heute Corona- bedingt in die Sauerlandhalle in Altenhundem. Es stehen nochmal wichtige Themen an, u.a. die Gründung einer Netzgesellschaft für das Gas- und Stromnetz sowie die Bahnhofsplatzgestaltung in Meggen.

Wir werden uns konsequent für die Interessen der Bürger*innen einsetzen! Weil wir hier Zuhause sind!

Vorbeischauen lohnt sich: ⏰ 24. Juni, 18 Uhr Sauerlandhalle / Altenhundem

Energiewende Jetzt!

SAM nicht in Meggen

Mit Verwunderung hat die Ratsfraktion von B90/Die Grünen Lennestadt verschiedene Presseberichte zur Kenntnis genommen, dass der autonom fahrende Bus SAM nun nicht in Meggen, sondern in Altenhundem fahren soll. Ein Grund sei, dass die Steigung in Meggen hinter dem Bahnhof zu steil sei - "dass sei erst jetzt aufgefallen".

Dazu Gerd Schäfer, Ratsmitglied der Grünen aus Meggen: "Es scheint ein Stück aus dem Tollhaus. Dass die Dierkestraße eine erhebliche Steigung vorweist, sieht man beim ersten Begehen. Und nun, nach mehreren Monaten Vorbereitung, Vermessung und der Erstellung von Schilderplänen so ein Ergebnis. Eine Peinlichkeit hoch Drei für die Planer."

Weitere Gewerbeflächen in Meggen sind überflüssig

Die Grünen in Lennestadt halten den Beschluss des Ausschusses Stadtentwicklung und Bauen, das Grundstück am Meggener Bahnhof an die Schweizer Firma INCLER GmbH zur Bebauung zu verkaufen für falsch. Unser Fraktionsvorsitzender Gregor Kaiser erklärt: „Es war eine nichtöffentliche Entscheidung, daher kann ich nicht ins Detail gehen, aber: Den Zuschlag hat nun ein Projektentwickler bekommen, der wenig Bezug zu Meggen hat. Es ist gut und richtig, an diesem Ort barrierefreie Wohnungen zu bauen, aber weitere Gewerbeflächen werden zur Zeit nicht benötigt. Es gab auch eine Bewerbung für den Bau von Meggener Bürgern, die mit ihren Firmen und Vereinstätigkeiten fest im Ort verankert sind.“

Grüner Infostand zum Tag der biologischen Vielfalt

Wir brauchen eine intakte Natur und eine möglichst ökologische Produktion. Wir unterstützen das ökologische Gärtnern und verschenken Tomatenpflanzen und Paprika des Langender Gemüsekollektivs. Für ein geschmackvolles Essen mit gutem Gewissen.

Too small to fail: 15 Punkte für Lebendige Kernbereiche - Teil 4.

Wir Grüne aus Lennestadt haben in den vergangenen Tagen einige Punkte zum Erhalt des lokalen Einzelhandels und zur Stärkung der Kernbereiche und Ortschaften vorgestellt. 

Too small to fail: 15 Punkte für Lebendige Kernbereiche - Teil 3.

Wir Grüne aus Lennestadt werden in den kommenden Tagen einige Punkte zum Erhalt des lokalen Einzelhandels und zur Stärkung der Kernbereiche und Ortschaften vorstellen. Unser Bürgermeisterkandidat Gregor Kaiser erklärt dazu: Wir brauchen attraktive Dörfer und Kernbereiche um auch junge Menschen für das Leben in unserer Stadt zu begeistern. Beispielsweise könnte auch eine Kooperation des Einzelhandels zwischen Siegen, Olpe, Attendorn und Lennestadt Teil der Lösung sein.

Too small to fail: 15 Punkte für Lebendige Kernbereiche - Teil 2.

Wir Grüne aus Lennestadt werden in den kommenden Tagen einige Punkte zum Erhalt des lokalen Einzelhandels und zur Stärkung der Kernbereiche und Ortschaften vorstellen.

Too small to fail: 15 Punkte für Lebendige Kernbereiche - Teil 1.

Schon vor Corona mussten wir erleben, dass unsere Zentren und Kernbereiche weniger attraktiv werden. Corona hat nun diese Prozesse verstärkt. Die Gründe sind vielfältig, aber ein wichtiger Punkt ist die strukturelle Benachteiligung des Einzelhandels und der kleinen Gastronomie, gegenüber Großbetrieben und Online-Handel. Wir Grüne in Lennestadt werden in den kommenden Tagen einige Punkte zum Erhalt des lokalen Einzelhandels und zur Stärkung der Kernbereiche und Ortschaften vorstellen.

Erste Online-Bürgersprechstunde

Unsere erste Online-Bürgersprechstunde war ein guter Erfolg! Corona hat nicht nur für viele Betriebs-, Schul- und Kitaschließungen, Kurzarbeit und Arbeistlosigkeit geführt, sondern auch die öffentliche, politische Diskussion zum Erliegen gebracht. Jedoch ist Meinungsaustausch, Kommunikation und Debatte eine wichtige Stütze für eine Demokratie auch gerade in der Kommune. Wir werden daher auch hier in Lennestadt weiter transparent vorangehen und die Diskussion befördern.

75. Jahrestag der Befreiung - 8. Mai 1945

Gedenken. Erinnern. Mahnen. Nie wieder - Krieg, Faschismus, Nationalsozialismus. Unsägliches Leid, Tod, Verwüstung - Rassismus, Antisemitismus und Krieg - zerstörten Generationen von Menschen. Dem wollen wir uns aktiv widersetzen. Gestern, Heute und jeden Tag. In unseren Dörfern und der Stadt. Für ein Miteinander in Frieden, Demokratie und gegenseitigen Respekt. Das tägliche Ringen für eine neue Weltordnung ohne Gefangenschaft und Gewalt, aber auch ohne Umweltzerstörung und ungerechter Wirtschaftspolitik, ist Lehre, Verpflichtung und Maßstab unseres politischen und gesellschaftlichen Engagements.

Tag der Befreiung - Tag 6.

Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Der sowjetische Ehrenfriedhof befindet sich in Maumke und erinnert an verstorbene sowjetische Zwangsarbeiter.

Tag der Befreiung - Tag 5.

Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Der Stolperstein befindet sich in Lennestadt-Grevenbrück und erinnert an Günter Tigges.

Tag der Befreiung - Tag 4.

Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Die Stolpersteine befinden sich in Elspe und erinnern an die Mitglieder der Familie Neheimer.

Tag der Befreiung - Tag 3.

Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Die Stolpersteine befinden sich in Lennestadt-Altenhundem und erinnern an die Mitglieder der Familie Neuhaus.

Tag der Befreiung - Tag 2.

Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Das Denkmal erinnert an die französischen Kriegsgefangenen des 1. Weltkriegs und befindet sich auf dem Friedhof in Meggen-Lennestadt.

Tag der Befreiung - Tag. 1

Am 8. Mai ist Tag der Befreiung. Dies ist ein Anlass sich an die Verbrechen von damals zu erinnern und sich bewusst zu werden, dass die Probleme von damals noch immer in der heutigen Gesellschaft vorhanden sind. Eine Erinnerung und Mahnung. Die Befreiung von Nationalsozialismus und Faschismus. 1933 bis 1945 - Nie wieder! Der Stolperstein befindet sich in Altenvalbert und erinnert an Mathilde Köhler.

34. Jahrestag Tschernobyl

Heute vor 34 Jahren kam es im Kraftwerk von Tschernobyl zur schwersten Atomkatastrophe der Geschichte.    Mehr »

Earth Day

Wertschätzung der Erde, Konsumverhalten überdenken! Der Earth Day heute nimmt die Umwelteinwirkungen der Menschen in den Blick.   Mehr »

Internationaler Tag der Kleinbauern

Heute ist der Internationale Tag der Kleinbauern. Diese produzieren über 70% der weltweiten Nahrungsmittel; die Wertschätzung ihnen gegenüber ist aber seitens der Gesellschaft gering.   Mehr »

Erhöhung des "Krawattengeldes"

Zu dem Beschluss der Landesregierung, die Bürgermeister und Landräte finanziell besser zu stellen, äußert sich der Fraktionsvorsitzende der Lennestädter Grünen und deren Bürgermeisterkandidat zur Kommunalwahl Gregor Kaiser:   Mehr »

Spenden über 600€

Die Mitglieder der Grünen Ratsfraktion Lennestadt haben einen Teil ihrer Aufwandsentschädigung aus dem Monat April für den Warenkorb Lennestadt und die Organisation Grenzenlose Wärme gespendet.   Mehr »

Weltgesundheitstag

Corona macht es mehr als deutlich: Gesundheitsversorgung ist keine Ware!   Mehr »

Einzelhandel unterstützen

Gerade in solchen Zeiten wie den jetzigen gilt es, unseren Einzelhandel so gut es geht zu unterstützen.    Mehr »

#flattenthecurve

Ihr wisst, was zu tun ist!   Mehr »

Internationaler Tag gegen Rassismus

Verfolgt wegen Hautfarbe oder Herkunft, benachteiligt aufgrund der Kultur, diskriminiert wegen des eigenen Glaubens: Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind noch immer ein drängendes Problem - weltweit! Daran erinnert der 21. März als "Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung".   Mehr »

Equal Pay Day

Gleicher Beruf, gleiche Berufserfahrung und trotzdem verdienen Frauen rund 21% weniger.   Mehr »

9 Jahre nach Fukushima

Neun Jahre nach dem GAU von Fukushima wird es nun Zeit: Energiewende auch kommunal vorantreiben!   Mehr »

Internationaler Frauentag

Heute ist Internationaler Frauentag!   Mehr »

Besichtigung der Biogasanlage

Erneuerbare Energien werden immer wichtiger: Die Grüne Ratsfraktion Lennestadt hat sich vergangenen Montag daher einmal über die Arbeit der Biogas-Anlagen Grevenbrück informiert.   Mehr »

Rote Karte für Frontex

Luisa und Arne sind hartnäckig geblieben: Doch nun sollen sie teuer dafür bezahlen. Fast 24.000€ Kosten sollen einer EU-Behörde entstanden sein, dafür, dass sie keine Informationen preisgegeben hat. Und das, obwohl Behörden laut Gesetz Auskunft geben müssen.    Mehr »

Grüner Stammtisch

Letzte Woche Mitwoch fand unser grüner Stammtisch in Saalhausen statt:   Mehr »

Wir feiern Karneval

Und zwar mit einem Prinzen!   Mehr »

Gedenken der Opfer

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen!    Mehr »

Grüner Stammtisch in Saalhausen

Am Mittwoch, 19. Februar, findet der Grüne Stammtisch erstmals in Saalhausen statt.    Mehr »

Wir stellen uns der Wahl

Nun ist es amtlich: Gregor Kaiser tritt zur Bürgermeisterwahl in Lennestadt an. Und: 17 Kandidatinnen und Kandidaten haben die Lennestädter Grünen für ihre Reserveliste zur Kommunalwahl nominiert - "so viele wie noch nie", freut sich Gerd Schäfer, stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbands.   Mehr »

Besuch beim Lennestädter Jugendparlament

Herzlichen Dank, dass Ihr so zahlreich und engagiert dabei wart. Wir freuen uns auf weitere Kritik und neue Ideen.   Mehr »

Unser Kandidat für die Bürgermeisterschaft

Er erklärte, dass wir in Zeiten des Umbruchs leben, wo einschneidende Veränderungen auf die Gesellschaft zukommen, sei es in der Arbeitswelt, durch den Klimawandel oder durch die um sich greifende Armut. "Aber das Gute an der Zukunft ist: wir können sie gestalten! Und das will ich mit einer starken Grünen Fraktion und einer motivierten Mannschaft in der Verwaltung tun."   Mehr »

Grüner Wahlkampfauftakt in Lennestadt

Grüner Wahlkampfauftakt in Lennestadt. Volles Haus im Grevenbrücker ess-Bahnhof mit Oliver Krischer als Gastredner.    Mehr »

Thomas-Morus-Sitzung

Nachdem Prof. Dr. Maja Göpel einen höchst lebendigen und inhaltlich fundierten Vortrag im Rahmen der Thomas-Morus-Bürgerbegegnung gehalten hatte ...   Mehr »

Einladung zum Wahlkampfauftakt

Auch wenn es auf den ersten Blick aussieht, als würden wir ein weiteres Mitglied unserer Fraktion vorstellen ...   Mehr »

Rede zum Volkstrauertag

Auf Einladung des Schützenvereins Altenhundem hielt unser Fraktionsvorsitzender Gregor Kaiser die Gedenkrede zum diesjährigen Volkstrauertag.   Mehr »

Erfolgreicher Wald-Kongress

Der Grüne Wald-Kongress NRW, der maßgeblich von unserem Fraktionsvorsitzenden Gregor Kaiser mitorganisiert wurde, war ein voller Erfolg. Hier findet ihr nun die einzelnen Beiträge der Referent*innen.

 

   Mehr »

Wald der Zukunft?! Der Grüne Waldkongress

Direkt anmelden - es wird spannend.   Mehr »

Tolles Ergebnis

Vielen Dank! Bei der Europawahl haben wir Grüne auch in Lennestadt ein tolles Ergbenis erzielt. Mit 15,15% stehen wir so gut da wie noch nie. Für die kommenden fünf Jahre kommen mit Sven Giegold, Terry Reintke, Alexandra Geese und Daniel Freund vier grüne EU-Parlamentarier aus NRW. Herzlichen Glückwunsch.   Mehr »

Infostände: Wir für Euch zum Gespräch

Unsere nächsten Infostände:

3.5., 10-13 Uhr Altenhundem Makrtplatz

10.5., 10-13 Uhr Altenhundem Makrtplatz

17.5., 10-13 Uhr Altenhundem Makrtplatz

Wir werden auch noch in Meggen und Grevenbrück sein, wann und wo teilen wir alsbald mit.   Mehr »

Sven Giegold in Freudenberg

Unser Spitzenkandidat für Europa Sven Giegold wird auf Einladung des Kreisverbandes Siegen am 06. Mai ab 19:30 im Technikmuseum in Freudenberg zu Gast sein.    Mehr »

Grüner Stammtisch am 16. Mai

Der nächchste Grüne Stammtisch findet am 16. Mai um 19.30 Uhr im Essbahnhof statt   Mehr »

Wie wir Europa stärken können

Diese Europawahl ist ein entscheidender Moment in der Geschichte Europas: Fallen wir zurück in einen gefährlichen Nationalismus, der in der Geschichte immer zu großen Katastrophen geführt hat? Kapituliert die Politik vor der Globalisierung? Oder erneuern.....   Mehr »

Grüne Ratsfraktion Lennestadt besucht Hidden Champion der Region

 Einer Einladung zur Betriebsbesichtigung der Firma Mennekes folgten jetzt Vertreter der Ratsfraktion B‘90/Die Grünen aus Lennestadt und Mitglieder der Lokalen Agenda Lennestadt.    Mehr »

Kritik an Thomas Morus Festrede

Chance vertan.

IHK Präsident Hensel macht aus der gestrigen Thomas Morus Sitzung eine Werbeveranstaltung für die IHK. Ein solches Kunststück muss einem erst einmal gelingen: einen Festvortrag zu Thomas Morus zu halten und darin nicht einmal den Namen des Stadtpatrons zu erwähnen .....   Mehr »

Grünschnittentsorgung ab Ende August in Theten

Die auf Antrag unserer Fraktion neu organisierte Grünschnittentsorgung in Lennestadt startet endlich: ab dem 25.8. immer am letzten Samstag im Monat können Bürgerinnen und Bürger ihren Grünschnitt nun in Theten abliefern. Hier die Pressenotiz mit weiteren Infos der Stadtverwaltung zu dem Thema (aus der WP).   Mehr »

Schöne Sommerzeit

Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit - und den Landwirten, Gärtnerinnen und Gärtnern und allen anderen die es möchten auch eine Menge Regen!   Mehr »

Windkraftdiskussion in Lennestadt

In den vergangenen Tagen und vor allem in der Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen am 21.6. ist in Lennestadt intensiv über das Thema Artenschutz und Windkraft diskutiert worden. Grundlage ist eine Ausarbeitung des Ornithologen Kraft, die er im Auftrag der Stadt erstellt hat. Dazu hat die Ratsfraktion eine Stellungnahme erarbeitet.   Mehr »

Grüner Stammtisch 15. Mai

Nächster Grüner Stammtisch am 15. Mai um 19.30 Uhr im Needles&Pins in Altenhundem. Thema: Jugend und Politik. Wir freuen uns auf Euer/Ihr Interesse.   Mehr »

Grüne Fraktion sagt Teilnahme an Moscheeeröffnung ab

Die Grüne Ratsfraktion sagte heute die Teilnahme an der Eröffnung der neuen DiTiB-Moschee in Lennestadt-Meggen ab. Dazu Christa Orth Sauer, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat der Stadt Lennestadt: "Wir sind schon seit einigen Monaten iritiert über das Verhalten der DiTiB Gemeinde in Meggen. Wir haben letztes Jahr im Frühjahr ein gutes Gespräch geführt, aber seitdem entwickelt sich DiTiB Meggen in eine völlig andere Richtung. Das der Vorsitzende des Arbeitskreises Integration bis heute keine persönliche Einladung zur Eröffnungsfeier erhalten hat, hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Das ist für uns nicht mehr tragbar." Gregor Kaiser, der ebenfalls teilnehmen wollte, ergänzt: "Bundesweit ist DiTiB immer wieder negativ in der Diskussion. Aus Meggen gibt es daran keine Kritik, aber immer wieder Anzeichen, dass sich auch hier auch eine sehr konservative, z.T. demokratiefreindliche Prozesse unterstützende, Lesart des Islam durchsetzt. Dem möchte ich, wollen wir, keine Legitimation durch unsere Teilnahme geben.   Mehr »

Grüne Ratsfraktion Lennestadt besucht GREMAKO

Kegel- und Zylinderstifte in verschiedensten Größen und Ausführungen – das ist das Geschäft des Grevenbrücker Familienunternehmens GREMAKO. Mit einem Besuch bei diesem Weltmarktführer startet die Ratsfraktion B90/Die Grünen in Lennestadt eine neue Reihe von Unternehmensbesuchen, die in den kommenden Monaten fortgesetzt werden soll.   Mehr »

Jahresversammlung des OV Lennestadt

Diese findet statt am 26.3. um 19 Uhr im Hotel Schweinsberg in Langenei. Interessierte sind herzlich willkommen.   Mehr »

Antrag zu Lärmreduktion in Grevenbrück

Zur Ausschusssitzung am 27.2. des Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen haben wir folgenden Antrag gestellt.   Mehr »

Grüne fordern Stärkung des Bereichs Umwelt- und Klimaschutz

In der Ratssitzung am 27.9.2017 wurde vom Rat der Lennestadt einstimmig der Beschluss gefasst, einen /eine Klimaschutzbeauftragte/n einzustellen.    Mehr »

Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit entschieden entgegentreten

Die in den vergangenen Tagen bekannt gewordenen Neonazi-Schmierereien in Meggen sowie der Brand am Tor des gleichen Hauses, in dem syrische und türkische Mitbürger leben, veranlasst uns, nochmals entschieden zu betonen, wie wichtig der gemeinsame Auftritt gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auch hier in Lennestadt ist.

Gemeinsame Presseerklärung der Grünen Ratsfraktion, der AG es TUT sich WAS und der DKP Lennestadt   Mehr »

Uwe Silberberg neuer sachkundiger Bürger

Durch das Ausscheiden von Anita Jung aus dem Rat der Stadt Lennestad hat sich bei uns die personelle Situation verändert: Gregor Kaiser ist nun Ratsmitglied und ordentl Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen. Sein Nachfolger als sachkundiger Bürger im Ausschuss Stadtentwicklung & Bauen ist Dr. Uwe Silberberg.

Der 53jährige verheiratete Bergbauingenier ist gebürtiger Meggener und wohnt seit über zehn Jahren in Halberbracht. "Seit vielen Jahren verfolge ich die Lennestädter Politik mit großem Interesse. Jetzt als sachkundiger Bürger Politik aktiv mitzugestalten ist eine spannende Aufgabe, die ich gerne zugesagt habe", so Silberberg. Silberberg ist parteilos .    Mehr »

Grüner Stammtisch

Der nächste Grüne Stammtisch findet statt am Dienstag 30.1. um 19.30 Uhr auf der Hohen Bracht. Interessierte sind herzlich eingeladen.   Mehr »

Lärmschutzgutachten

In der Westfalenpost vom 4. Januar war ein größerer Bericht zum Thema Lärmschutzgutachten in Lennestadt und wie unsinnig dieses sei. Dazu haben wir eine kurze Stellungnahme verfasst. Diese finden Sie hier.   Mehr »

Das neue Jahr

Wir wünschen allen ein gutes, gesundes und politisch motivierendes und inspirierendes Jahr 2018   Mehr »

Thema: Gartenabfälle im Wald

Immer mehr Gartenabfälle landen in Lennestadt im Wald. Dies kann viele ökologische Folgen haben. Wir haben zur kommenden Sitzung des A3, Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen, am 14.11.2017 einen Antrag zu dem Thema formuliert.   Mehr »

Thema: Sozialkaufhaus

Wir Grüne engagieren uns nicht nur für Umwelt und Wirtschaft, sondern haben auch in der Lokalpolitik einen Schwerpunkt in der Sozialpolitik. Daher haben unsere Fraktionsvorsitzende Christa Orth-Sauer und Fraktionsgeschäftsführer Gerd Schäfer sich in der Nachbargemeinde zum Thema Sozialkaufhaus informiert.   Mehr »

Anita Jung macht eine Pause - Gregor Kaiser neues Ratsmitglied

Zum 1. Oktober hat Anita Jung ihr Ratsmandat zurück gegeben. Sie möchte gerne eine Pause machen, da die vielen Sitzungen derzeit nur schwer mit ihrer Berufstätigkeit vereinbar sind. Für sie wird Gregor Kaiser in den Rat der Stadt Lennestadt nachrücken. Das erste Mal wird er am 6.12. dabei sein. Wir wünschen einen guten Start.   Mehr »

Grüner Ortsverband besichtigt Milchviehbetrieb

Agrarpolitischer Sprecher Ostendorff mit dabei

"Einen guten Weg haben Sie eingeschlagen. Wenn ich, und darauf hoffe ich sehr, nach der Bundestagswahl am 24.9. wieder agrarpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion werde, werde ich nochmal auf Sie zukommen".   Mehr »

Grünes Sommerfest auf Hof Kaiser

Ein kleines Sommerfest veranstaltete der Ortsverband der Grünen Lennestadt am vergangenen Sonntag auf dem Hof Kaiser in Oberelspe. Rund 30 Parteimitglieder und Interessierte schauten vorbei   Mehr »

Grüner Stammtisch in Altenhundem

Am 13. September findet unser nächster Grüner Stammtisch in Altenhundem statt. Mehr Infos hier.   Mehr »

Schöne Ferien

Wir wünschen allen einen schönen Sommer und schöne Ferien/Urlaub.   Mehr »

Auf in den Bundestagswahlkampf - Für die Zukunft braucht es GRÜN

Christian Hohn als Direktkandidat für unseren Wahlkreis gewählt

Auf ihrer Wahlversammlung am 22.05.2017 in Olpe wählten BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Olpe und dem märkischen (Süd-)Kreis Christian Hohn zu ihren Direktkandidaten für den Wahlkreis 149    Mehr »

Aus der Bundespolitik

Die Privatisierung von Autobahnen sei nun endgültig vom Tisch, behauptet die Große Koalition. Aber sagt sie damit die ganze Wahrheit? Der Gastbeitrag von Toni Hofreiter & Sven Kindler (FR vom 29.5.)   Mehr »

Vielen Dank an unsere Wähler/innen

Die Wahl ist gelaufen. Wir sind mit dem Ergebnis hier in Lennestadt zufrieden, im Kreis und Land nicht. Dennoch bedanken wir uns bei allen die uns unterstützt und gewählt haben.   Mehr »

Noch sechs Tage bis zur Wahl

Auf gehts! Frischen Wind aus Schleswig-Holstein nutzen. Noch sechs Tage bis zur Landtagswahl in NRW. Für ein nachhaltiges und soziales NRW. GRÜN wählen! Unser Kandidat im Kreis Olpe ist Dr. Gregor Kaiser. Seine Website findet ihr hier.   Mehr »

Neue Anträge

Ein neuer Antrag an den "Bauausschuss" und eine Anfrage an den Bürgermeister online   Mehr »

Neuer Antrag an den Rat der Stadt Lennestadt online

Ehrenbürgerschafft aberkennen!   Mehr »

Vier Anträge online

Wir haben vier Anfragen/Anträge an den Bürgermeister gestellt und erhoffen uns Klarheiten in folgenden Angelegenheiten:

-Baumschnitt Kickenbach

-Musikschule

-Vogelwarte

-Museumsentwicklung

Näheres unter Anträge   Mehr »

Grüner Stammtisch

 Auf Einladung von Fraktion und Ortsverband von Bündnis`90/Die Grünen Lennestadt findet der nächste "Grüne Stammtisch" am Anfang April um 20:00 Uhr im Casa Nuova in Altenhundem statt. Das konkrete Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben. Alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu eingeladen und haben dort die Gelegenheit ihre nicht nur kommunalpolitischen Themen vorzubringen und mit uns zu diskutieren.    Mehr »

Weihnachtsgruß

Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Unterstützern und auch den VertreterInnen der anderen politischen Parteien für die Zusammenarbeit in 2016 und wünschen allen ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2017. Möge es ein friedvolleres und harmonischeres werden als das vergangene Jahr.   Mehr »

Finanzwende - jetzt und nachhaltig. Das neue Buch von Sven Giegold und Co

Anfang Dezember haben Udo Philipp, Gerhard Schick und Sven Giegold das Buch “Finanzwende – den nächsten Crash verhindern”! der Öffentlichkeit vorgestellt: Die erste Resonanz auf derenThesen, wie wir unser Finanzsystem umbauen müssen, damit es endlich krisenfest und vor allem auch nachhaltig wird, war sehr positiv. Das Buch ist fair und versandkostenfrei zu bestellen - bei Fairmondo, der nachhaltigen Alternative zu Amazon.

Als Genossenschaft im Besitz der Kundinnen und Kunden versendet der Online-Händler das Buch: www.fairmondo.de/articles/sven-giegold-udo-philipp-gerhard-schick-finanzwende-taschenbuch-ean-9783803127655   

Mehr »

Fraktion Bündnis`90/Die Grünen zu Besuch beim Moscheeverein Meggen

 Im Rahmen der Gesprächsreihe Grüne und Religionen waren Vertreter der Ratsfraktion jetzt zu Gast beim Moscheeverein in Lennestadt Meggen    Mehr »

Grüne Lennestadt begrüßen NRW-Programm "Gute Schule 2020"

Lennestadt erhält in den kommenden 4 Jahren insgesamt 1.323 Mio €

 Am vergangenen Freitag stellte die Grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann das Programm Gute Schule 2020 vor. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Lennestädter Grünenfraktion Andreas Verbeek erklärte jetzt hierzu:   Mehr »

Wahl der Landesliste: Gregor auf Platz 40

An diesem Wochenende wurde in Oberhausen die Landesliste für die Landtagswahl 2017 gewählt. Die ersten drei Plätze belegen unsere Minister und Ministerinnen. Dann war es teilweise spannend und umkämpft. Viele der jetzigen Landtagsabegordneten machen weiter und wurden in ihrer Arbeit bestätigt.   Mehr »

Grüner Stammtisch

Zum 2. Grünen Stammtisch in 2016 lädt der Ortsverband der Grünen am 5. Oktober um 19.30 Uhr in das Altenhundener Lokal Casa Nuova. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren und sich über die Arbeit von B´90/Die Grünen zu informieren. Dr. Gregor Kaiser, Kandidat zur Landtagswahl 2017 wird ab 20.00 Uhr ebenfalls für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen.   Mehr »

Dr. Gregor Kaiser Kandidat für den Kreis Olpe zur Landtagswahl

Die Kreis-Mitgliederversammlung der Olper Grünen hat Gregor Kaiser einstimmig zum Kandidaten für die Landtagswahl gewählt. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch.    Mehr »

Gregor Kaiser nominiert

Der Grüne Ortsverband Lennestadt hat auf seiner gestrigen Mitgliederversammlung Gregor Kaiser aus  Oberelspe als Kandidaten zur Landtagswahl 2017 nominiert.   Mehr »

Immer wieder Vogelwarte

1997 wurde die untere Teilfläche der ehemaligen Vogelwarte bebaut, dabei wurde ein städtebaulicher Vertrag zwischen Eigentümer und Verwaltung geschlossen, in dem festgelegt wurde, dass die obere Teilfläche der Vogelwarte nicht bebaut werden soll, da sie ökologisch zu wertvoll sei und als Ausgleich zum Eingriff dienen solle. Des Weiteren wurde der Bestandsschutz für die Imker auf diesem Gelände festgelegt.

Ein Leserbrief unserer Fraktionskollegen Anita Jung & Gregor Kaiser   Mehr »

Nach Köln: Für Demokratie und faire Weltwirtschaft

Am Samstag 17. September finden in sieben deutschen Großstädten, u.a. in Köln,
Großdemonstrationen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA statt. Beide Abkommen
werden auch Auswirkungen auf die Kommunen, auf die Schulen, auf die Betriebe im Kreis Olpe
haben. Die AG es TUT sich WAS, B´90/Die Grünen Lennestadt sowie die AbL rufen daher alle
Bürgerinnen und Bürger im Kreis Olpe auf, sich an der Demonstration in Köln zu beteiligen.   Mehr »

Antrag zur Ratssitzung: Mehr Bürgerbeteiligung

Zur Ratssitzung am 14.9. stellen wir den Antrag, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger mehr zu berücksichtigen. Sie sollen zu Beginn einer jeden Sitzung zu den Punkten der Tagesordnung etwas sagen können, nicht erst zum Ende. Denn dann können ihre Anmerkungen nicht mehr berücksichtigt werden. Hier geht es zum Antrag.   Mehr »

CDU lehnt Antrag zur entwicklungspolitischen Arbeit ab

Die CDU hat in Kooperation mit der UWG unseren Antrag zur Stärkung kommunalpolitischer Entwicklungsarbeit abgelehnt. Mit u.a. der fadenscheinigen Begründung "das sei keine kommunale Aufgabe". Nur komisch, das Bundesbehörden solche Projekte fördern! Ein Armutszeugnis für die schwarzen Kommunalpolitiker!   Mehr »

Auf nach Köln: Am 17. September gegen TTIP demonstrieren

TTIP ist unfairhandelbar. In sieben Städten Deutschlands, u.a. in Kön, finden am Samstag 17. September große Demonstrationen gegen TTIP und CETA statt. Beteiligt Euch. Fahrt nach Köln.   Mehr »

Grüne beantragen Stärkung der Eine Welt Politik

Antrag der Ratsfraktion zur Sitzung des Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales (A2) am Dienstag 30.8. zur Beteiligung der Stadt an einer Ausschreibung der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt!   Mehr »

Wir begrüßen den Breitband-Ausbau, bleiber aber skeptisch

Breitband bzw gute Internetübertragungsraten sind in vielen Orten Lennestadts bzw. im gesamten Kreis Olpe nicht ausreichend vorhanden. Dagegen soll nun endlich etwas getan werden: die ersten Fördergelder des Bundes sind bewilligt. Leider wird der Ausbau nur auf VDSL und der Vectoring Technologie beruhen. Damit die Invesitionen nicht sofort veraltet sind, haben wir in der Sitzung des  Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen in Lennestadt am 23.8. einige Punkte betont, die bei den Verhandlungen mit den Bietern wichtig sind. Hier unsere Presseinformation zu dem Thema.   Mehr »

Versammlung des Ortsverbandes

Am Mittwoch 7. September findet in Langenei die nächste Ortsverbandsversammlung der Lennestädter Grünen statt. Auf der Tagesordnung steht v.a. das Jahr 2017 mit den Wahlen zum Landtag und Bundestag. Interersierte sind herzlich willkommen. Beginn ist um 19 Uhr im Hotel Schweinsberg.   Mehr »

Start in den Mai: 14 Punkte Plan zur Bebauung

Mit einem 14 Punkte Plan für zukunfstfähiges Bauen startet die Grüne Ratsfraktion in den Mai. Sie legte das Konzept heute der Presse und der Verwaltung vor und erwartet interessante und nachhaltige Diskussionen.   Mehr »

Anfrage zur Realschule Grevenbrück

Die Fraktion der GRÜNEN hat eine Anfrage zum Thema Realschule gestellt. Diese finden sie hier.   Mehr »

Stellungnahme zur Realschule Grevenbrück

Die Bezirksregierung Arnsberg hat entschieden, dass die Realschule Grevenbrück im Schuljahr 2016/2017 nur zweizügig genehmigt wird. Dazu nimmt die Fraktion der GRÜNEN im Rat Stellung.   Mehr »

Anfrage Baugebiet Borgerholz, Sporke online

Für den 26.4. hat die Fraktion eine Anfrage an den Bürgermeister bezgl des Baugebiets Borgerholz gestellt. Mehr hier.

Grüne Mitgliederversammlung am 2. Mai

Hier mehr.

Haushalt Thema im Rat der Stadt Lennestadt

Einseitige Kürzungen, Bestandsschutz für Feuerwehren und sechsstellige Ausgaben für Unternehmen - nur einige Kritikpunkte der Fraktionsvorsitzenden Christa Orth-Sauer in ihrer Haushaltsrede. Darüber hinaus forderte sie mehr Klima- und Umweltschutz ein und mahnte an, dass die Verwaltung und die Politik endlich einmal Konzepte für z.B. die Leerstandsentwicklung oder auch die Klimapolitik entwickeln soll.

Die komplette Haushaltsrede finden sie hier.

Braune Post zu Ostern

Da staunten die Mitglieder unserer Ratsfraktion nicht schlecht als am Mittwoch und Donnerstag Postkarten der rechtsradikalen Kleinstpartei "Der III.Weg" ins Haus flatterten.   Mehr »

Kreis Mitgliederversammlung am 18. April

Die nächste Kreismitgliederversammlung des KV Olpe von B´90/Die Grünen findet statt am 18.4. um 19.30 Uhr in der Geschäftsstelle in Olpe. Interessierte sind herzlich willkommen.   Mehr »

Gedenken an Fukushima

Rund 30 Personen sind am gestrigen Freitag dem Aufruf des Ortsverbandes der GRÜNEN gefolgt, sich der Katastrophe von Fukushima zu erinnern und für ein sofortiges Ende der Atomenergie zu werben.   Mehr »

Needels and Pins, Berichterstattung in der Westfalenpost

In der Bauausschusssitzung am 08.03 wurde vom Bürgermeister Stephan Hundt das Thema Needels and Pins auf die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung gesetzt um wie berichtet auf die Vorwürfe der UWG zu reagieren. Zu der Berichterstattung in der Westfalenpsot vom 9.3. nimmt die Grüne Ratsfraktion wie folgt Stellung   Mehr »

Fukushima ist überall

Mahnwache in Altenhundem am 11.03.

Sowohl Tschernobyl als auch Fukushima galten als „sichere“ Atomkraftwerke – bis die Realität das Gegenteil bewies. Das mahnt, auch alle anderen Meiler endlich abzuschalten.

Daran wollen wir auch hier in Lennestadt erinnern. Für Freitag, den 11.3. ruft der Ortsverband der GRÜNEN um 18 Uhr zu einer Kundgebung am Marktplatz auf. Um rege Beteiligung aus der Bevölkerung wird gebeten.   Mehr »

Schulpolitik ohne Rückgrat - Populistisches Trauerspiel auf Kosten der Bildung

Grüne Ratsfraktion kritisiert die Diskussion zu den Anmeldezahlen an der Realschule Grevenbrück. Sekundarschule wird als Verlierer gesehen. Die Stellungnahme findet sich hier.   Mehr »

Haushaltsberatungen

Im Dezember hat der Bürgermeister den Haushalt in die Gremien eingebracht, jetzt stehen die Haushaltsberatungen an. Die Fraktion wird sich kritisch einbringen und fordert alle Bürger und Bürgerinnen auf, sich zu beteiligen.   Mehr »

Über 150 Teilnehmer bei der Kundgebung zum 9.11.

Eine sehr gelungene Veranstaltung auf dem Altenundemer Marktplatz. Über 150 Teilnehmer. Auch viele Grüne aus Lennestadt und Olpe dabei   Mehr »

Neue Pressemitteilung:

Grüne kristisieren Brandbrief der Bürgermeister an Merkel.

Der ganze Text unter Presse   Mehr »

Kundgebung am 9.11.2015

In historischer Verantwortung: Asyl ist Menschenrecht!

Nation: Mensch!

Zu einer Kundgebung am dem Altenhundemer Marktplatz rufen die AG es TUT sich WAS und weitere Mitveranstalter für kommenden Montag, 9.11. um 18 Uhr auf. Zum Jahrestag der Reichsprogromnacht 1938 , in der die Judenverfolgung im 3. Reich ihren ersten Höhepunkt erreichte, wollen die Veranstalter ein Zeichen setzen für das Recht auf Asyl und Humanität im Umgang mit Flüchtlingen. Wir wollen unsere Politiker und Politikerinnen auffordern, die Fluchtursachen zu bekämpfen, nicht die Flüchtlinge. Es soll ein Zeichen gesetzt werden, gegen rechten Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Wir wollen deutlich machen, dass Menschen, die auf der Flucht sind, hier in Sicherheit leben können. Seid dabei.

Kommunale Daseinsvorsorge nicht durch Freihandelsabkommen gefährden

Grüne stellen Antrag zu TTIP und kommunaler Daseinsvorsorge   Mehr »

Anfrage zur Ratssitzung am 12.11.2014

Grüne fordern Verwaltung auf, Informationen zu Asylberwerbern zusammen zustellen   Mehr »

Schluss mit EU-Hinterzimmerpolitik - GRÜNE veröffentlichen geheimes TTIP-Dokument

Wichtige politische Entscheidungen auf EU-Ebene werden oft in Hinterzimmern und unter Ausschluss der Öffentlichkeit getroffen. Damit räumen unsere drei EU-Parlamentsabgeordneten Sven Giegold, Rebecca Harms und Ska Keller jetzt auf:

Mit einem vorbildlichen Leak bringen sie ein geheimes TTIP Mandat an die Öffentlichkeit und zeigen damit, dass EU-Politik auch transparent und demokratisch sein kann.

www.ttip-leak.eu
   Mehr »

GRUENE sammeln gebrauchte CD's und DVD's

 

Grüne Sammelbox jetzt  im Rathausfoyer

 

Die Grünen in Lennestadt haben jetzt neben der Sammlung von

Flaschenkorken ein weiteres Angebot zum Sammeln von Wertstoffen

installiert. Mit Genehmigung der Stadtverwaltung wurde im Foyer des

Rathauses nun die Grüne Box aufgestellt.

Wer kennt das nicht? Im Briefkasten eine Werbe - CD, in der gekauften Zeitschrift eine CD-Beilage usw. ständig fallen alte CD’s und DVD’s an.

Aber wohin damit? In die Mülltonne  gehören diese nicht, denn sie sind aus Plastik, aber in den gelben Sack  gehören sie auch nicht, denn sie tragen keinen grünen Punkt.

CD's und DVD's bestehen aus dem sehr hochwertigen Kunststoff Polycarbonat.

Sie sind mit einer sehr dünnen Metallschicht bedampft und mit einer Schutzschicht lackiert, die dann bedruckt wird. Diese Stoffe können z.B. mechanisch voneinander getrennt werden, um sie einer hochwertigen Wiederverwendung in der Medizintechnik, der Automobil- und Computerindustrie zuzuführen.
Abgeholt werden die gesammelten Silberlinge durch die Aachener Projekt-Werkstatt 
Heinrich Böll e.V., für die wir GRÜNE bereits seit Jahren Flaschenkorken sammeln.

Aktuelles

Uups, kein Eintrag vorhanden.